Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Werbung fürs Studium am Bodden
Vorpommern Greifswald Werbung fürs Studium am Bodden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 25.04.2016

„Ich bin schon seit gut einem Jahr am Sammeln von Bildern für meine Mappe“, erklärt Annika Laupitz aus Rostock. Die 19-Jährige möchte gerne Kunst auf Lehramt für Gymnasien an der Universität studieren. Am Samstag ließ sie sich ausführlich von Sylvia Dallmann, Lehrkraft der Bildenden Kunst, zum Erstellen einer Kunstmappe beraten. Die muss sie für eine Bewerbung für ein Kunststudium einreichen. Darüber hinaus hatten die an Kunst interessierten Schüler im Atelier die Möglichkeit, Stillleben unter Anleitung von Lehrkräften zu zeichnen.

Hochschulinformationstage locken hunderte Schüler nach Greifswald

Vom 21. bis zum 23. April lud die Uni zu den Hochschulinformationstagen ein, bei denen sich hunderte Schüler ausführlich informieren konnten. „Wir möchten den Abiturienten und ihren Eltern die Möglichkeit bieten, sich ausführlich über Studieninhalte, -bedingungen und natürlich das Leben in Greifswald zu informieren. Die Hansestadt bietet aufgrund der familiären, naturnahen Atmosphäre ein ideales Studienumfeld“, erklärt Uta Sanne, Koordinatoren der Zentralen Studienberatung. Insgesamt waren 63 verschiedene Veranstaltungen im Angebot.

Das Interesse an Humanmedizin und Pharmazie ist nach wie vor groß: Einige hundert Interessierte kamen nur deshalb nach Greifswald. Die Abiturientin Alexandra Dunz war extra aus Schweinfurt angereist, um sich genau zu erkundigen, welche Ausbildungen und Fächer man sich zur Verbesserung der Zugangsbedingungen für ein Medizinstudium anrechnen lassen kann. „Ich möchte in Greifswald studieren, weil ich hier bessere Aussichten auf einen Studienplatz habe. Außerdem mag ich es, dass die Stadt so familiär ist und alle mit dem Fahrrad fahren“, erläuterte die 17-Jährige. Felizitas Jonkisch aus Görlitz hingegen möchte Pharmazie studieren. „Bio und Chemie sind die Fächer, die mir liegen. Ein Praktikum bei meiner Mama, die Apothekerin ist, hat mir sehr gut gefallen“, erzählte sie.

Beim „Tag der Pharmazie“ hatten Schüler die Möglichkeit, selbst Salben oder Placebo-Tabletten herzustellen und Pflanzen zu mikroskopieren. Neben den allgemein beliebten Studiengängen erfreuen sich aber auch Nischenfächer wie Skandinavistik, Slawistik und Ballistik wachsender Beliebtheit, bestätigt die Slawistin Klavdia Smola.

Von Annemarie Bierstedt

Die Odebrechtstiftung hat Grundstück und Gebäude in der Curiestraße erworben / Der Klub bleibt bestehen

25.04.2016

Bürger hoffen wieder auf Nachwuchs bei den Rotstrümpfen

25.04.2016

Wie sortiert man sein Leben neu, wenn die alten Kräfte nicht wiederkommen? Ein Kurs in Greifswald klärt auf

25.04.2016
Anzeige