Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° stark bewölkt

Navigation:
Ab sofort kostenfreies Wlan auf dem Markt

Greifswald Ab sofort kostenfreies Wlan auf dem Markt

Verein Freifunk stellt Netz zur Verfügung / Kooperation mit der Stadt / Weitere Projekte in Planung

Voriger Artikel
Messe beweist: Vorpommern hat viel Geschmack
Nächster Artikel
„Oscar“ der Landwirtschaft geht in die Nähe von Jarmen

Test.ffhgw heißt das kostenfreie Netz, das der Verein Freifunk ab sofort auf dem Marktplatz anbietet.

Quelle: Peter Binder

Greifswald. In Kürze können Greifswalder und Gäste auf dem Marktplatz ein kostenfreies Wlan-Netz nutzen. Den Testbetrieb hat der Verein Freifunk bereits gestartet. „Die Geschwindigkeit ist mit zwei bis drei Megabit pro Sekunde nicht besonders hoch“, sagt Freifunk-Mitglied Jörg Neubert. Youtube-Videos abzuspielen, sei nicht so einfach möglich, Fotos zu verschicken und Internetseiten aufzurufen jedoch schon. In der Testphase könne es noch zu technischen Problemen kommen. Erst wenn diese komplett behoben sind, soll der offizielle Startschuss fallen.

Möglich geworden ist das Pilotprojekt kostenfreies Wlan auf dem Marktplatz durch eine Kooperation mit der Stadtverwaltung. Neben dem Verein hat sich auch Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) dafür stark gemacht. „Das ist ein wichtiges Anliegen für die Stadt. Es ist für Einheimische, Touristen und Tagungsteilnehmer interessant, wenn sie Fotos oder Unterlagen schnell verschicken können“, sagt Fassbinder. Auch der weitere Ausbau sei bereits geplant. Nächste Punkte sollen Wieck, Eldena, der Museumshafen und die Lange Straße sein.

Damit ist die Stadtverwaltung einer Beschlussvorlage der Bürgerschaftsfraktionen zuvorgekommen. Die Mitglieder haben einstimmig beschlossen, dass die Verwaltung möglichst flächendeckend öffentliches Wlan in der Stadt einrichten soll. Das im Antrag festgelegte Pilotprojekt Marktplatz ist nun bereits umgesetzt. Im Antrag wird zudem eine Kooperation mit dem Verein Freifunk empfohlen. Diese hat die Verwaltung bereits geschlossen. „Die Stadt hat lange keinen passenden Partner gefunden, mit dem sie das Vorhaben umsetzen kann“, sagt Fassbinder. Bis vor einem Jahr gab es nur kommerzielle Anbieter in Greifswald. Die Umsetzung wäre mit hohen Kosten verbunden gewesen. Der Verein Freifunk, der sich Ende 2015 gegründet hat, arbeitet komplett ehrenamtlich. „Im Pilotprojekt Markt stecken sehr viele Arbeitsstunden“, sagt Neubert. Die Stadt hat die Hardware angeschafft und am Gebäude installieren lassen. Das Netz stellt der Verein zur Verfügung, sorgt über eine Richtfunkstrecke dafür, dass das Netz nicht nur den 30-Meter-Radius rund um den Router, sondern ein größeres Areal abdeckt.

Auch bei den weiteren geplanten Projekten will die Stadt öffentliche Gebäude zur Verfügung stellen. Für die Stromversorgung erhebt sie keine Gebühren. Mitmachen kann jeder. Es gibt bereits mehr als 70 Einrichtungen in Greifswald, die einen Freifunk-Router installiert haben. Viele Gastronomen beteiligen sich, unter anderem das Sofa. Weitere Standpunkte sind der Fangenturm, das Jugendzentrum Klex in der Innenstadt, die Büros von SPD und Grünen sowie das Begegnungszentrum Mole in der Gustebiner Wende.

Auch der Kreistag Vorpommern-Greifswald hat den Beschluss gefasst, flächendeckend kostenfreies Wlan im Kreis zu installieren. Laut Finanzdezernent Dietger Wille (CDU) ist „bisher noch nichts passiert“. „Ein Wlan-Modul alleine reicht nicht aus. Im Kreis gibt es längst nicht überall so eine gute Interneterschließung wie in Greifswald“, sagt Wille. Ihm schwebt vor, das Thema öffentliches Wlan gemeinsam mit dem Standortkonzept des Kreises anzugehen. „Ein solches Projekt schüttelt man nicht mal eben aus dem Ärmel“, so Wille weiter. Ähnlich sieht das auch Jörg Neubert, der sowohl in der Bürgerschaft als auch im Kreistag sitzt. „Wir sind als Verein bislang nur in Greifswald aktiv. Der Kreis müsste sich einen kommerziellen Partner suchen. Das ist mit hohen Kosten verbunden. Der Verein steht aber für Gespräche bereit, sollte es Interesse bei der Verwaltung geben.“

Gesetzliche Neuregelungen

Grundlage für den Vorstoß von Stadt und Kreis war eine Gesetzesänderung des Bundestages aus dem Juni. Zuvor mussten Betreiber von offenem Wlan mit Strafen rechnen, wenn Internetnutzer ihres Netzes Rechtsverstöße, wie etwa illegale Downloads, begingen. Mit der Änderung wurde eine wesentliche Hürde für öffentliche Netze abgebaut.

Die SPD bereitet eine Gesetzesnachbesserung vor. Es soll geregelt werden, dass Anbieter des Netzes keine Kosten für Abmahnungen tragen müssen, wenn ein Gast illegale Inhalte herunterlädt.

Katharina Degrassi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Forscher leiteten Zahlungen um

„Sicher, einfach, schnell“. Mit diesen Worten wirbt die Commerzbank für den Einsatz der photoTAN im Online-Banking. Wissenschaftler aus Bayern haben nun eine Schwachstelle in dem Verfahren entdeckt, das auch von der Deutschen Bank und der Norisbank verwendet wird.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.