Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Aus dem Schandfleck Brauerei wird ein Wohngebiet

Greifswald Aus dem Schandfleck Brauerei wird ein Wohngebiet

Bürgerschaft beschloss Bebauungsplan für das Gelände an der Grimmer Straße.

Voriger Artikel
Trinkwasser in der Hansestadt am teuersten in Vorpommern
Nächster Artikel
Ein Traumjob für die Ehrgeizigen: Hoteldirektor

So soll sich der Wohnpark „Alte Brauerei“ an der Grimmer Straße künftig präsentieren. Animation: Architekturbüro Bürger

Greifswald. Die Bürgerschaft hat grünes Licht für die Beseitigung eines Schandfleckes am westlichen Ortseingang gegeben. 37 Volksvertreter stimmten am Montagabend für den Bebauungsplan 64 und damit für neue Häuser auf dem Gelände der früheren Brauerei an der Grimmer Straße. Zwei Abgeordnete enthielten sich. Eine Debatte über den B-Plan gab es nicht.

Die Brauerei produziert seit über zwei Jahrzehnten kein Bier mehr. Seitdem verfallen die noch vorhandenen Bauten wie die denkmalgeschützte Fabrikantenvilla. Obwohl die Planungen für das Gelände auf der Prioritätenliste der Stadt seit langem ganz oben stehen, passierte nichts. Schon 1996 wurde der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Brauereiareal gefasst. Verschiedene Investoren scheiterten. Entscheidende Ursache sollen zu hohe Preisforderungen für den Grundstücksverkauf gewesen sein.

Erst im letzten Jahr konnte ein Greifswalder die Grundstücke von drei Eigentümern erwerben. Er will noch vor dem Sommer mit den Arbeiten im B-Plan-Gebiet beginnen. Das Gelände ist insgesamt knapp zwei Hektar groß.

Nach den von dem Architekten Ekkehard Bürger erarbeiteten Plänen werden an der Soldmann- und der Grimmer Straße viergeschossige Wohnungsbauten entstehen. Einfamilien- oder Reihenhäuser sind nicht vorgesehen. Die Autos der Bewohner werden in Tiefgaragen untergebracht. Teil der Planungen ist auch der Erhalt der Villa des früheren Brauereibesitzers. In Nord-Süd-Richtung gibt es nur einen Weg für Fußgänger und Radfahrer sowie für Notfahrzeuge.

 



eob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.