Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Aus dem Schandfleck Brauerei wird ein Wohngebiet
Vorpommern Greifswald Aus dem Schandfleck Brauerei wird ein Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.03.2014
So soll sich der Wohnpark „Alte Brauerei“ an der Grimmer Straße künftig präsentieren. Animation: Architekturbüro Bürger

Die Bürgerschaft hat grünes Licht für die Beseitigung eines Schandfleckes am westlichen Ortseingang gegeben. 37 Volksvertreter stimmten am Montagabend für den Bebauungsplan 64 und damit für neue Häuser auf dem Gelände der früheren Brauerei an der Grimmer Straße. Zwei Abgeordnete enthielten sich. Eine Debatte über den B-Plan gab es nicht.

Die Brauerei produziert seit über zwei Jahrzehnten kein Bier mehr. Seitdem verfallen die noch vorhandenen Bauten wie die denkmalgeschützte Fabrikantenvilla. Obwohl die Planungen für das Gelände auf der Prioritätenliste der Stadt seit langem ganz oben stehen, passierte nichts. Schon 1996 wurde der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Brauereiareal gefasst. Verschiedene Investoren scheiterten. Entscheidende Ursache sollen zu hohe Preisforderungen für den Grundstücksverkauf gewesen sein.

Erst im letzten Jahr konnte ein Greifswalder die Grundstücke von drei Eigentümern erwerben. Er will noch vor dem Sommer mit den Arbeiten im B-Plan-Gebiet beginnen. Das Gelände ist insgesamt knapp zwei Hektar groß.

Nach den von dem Architekten Ekkehard Bürger erarbeiteten Plänen werden an der Soldmann- und der Grimmer Straße viergeschossige Wohnungsbauten entstehen. Einfamilien- oder Reihenhäuser sind nicht vorgesehen. Die Autos der Bewohner werden in Tiefgaragen untergebracht. Teil der Planungen ist auch der Erhalt der Villa des früheren Brauereibesitzers. In Nord-Süd-Richtung gibt es nur einen Weg für Fußgänger und Radfahrer sowie für Notfahrzeuge.



eob

Eine Fünfjährige besucht regelmäßig ihre Tante und hat dabei viel Spaß mit Schildkröten, Katzen und Vögeln.

26.03.2014

Neue Angebote sollen eine Qualitätsoffensive einleiten. Anlage lockt künftig mit Steakhouse, internationalem Design und vielfältigen Kulturveranstaltungen.

26.03.2014

Das Rote Kreuz baut 45 Wohnungen. Eine Kommission hat sie vergeben. Ein Paar ging leer aus und ist wütend.

26.03.2014
Anzeige