Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hafenstraße: Erdarbeiten für neues Wohngebiet fast fertig

Greifswald Hafenstraße: Erdarbeiten für neues Wohngebiet fast fertig

Ende Juli sollen die letzen Erdarbeiten für das neue Wohngebiet Hafenstraße / Ecke An den Wurthen abgeschlossen sein. Anliegen der Bürgerschaft ist es, das Filetstück als Modellprojekt für bezahlbares Wohnen auszuweisen.

Voriger Artikel
Tunnel: Im Spätsommer fällt die Entscheidung
Nächster Artikel
Museumshafen: Graffitikunst verboten

Hier werden die letzten Teile des ehemaligen Geschäftshauses Rycky Moden abgerissen. Die Stadt hat das Grundstück erworben. Damit ist sie Eigentümer des kompletten Baugebietes.

Quelle: Katharina Degrassi

Greifswald. Die Erdarbeiten im neuen Baugebiet zwischen Hafenstraße und An den Wurthen stehen kurz vor dem Abschluss. Nach Angaben der städtischen Pressestelle soll die Altlastensanierung auf dem letzten Teilgebiet am 29. Juli abgeschlossen werden.

Das Areal mit Blick auf den Ryck gilt als Filetstück der Hansestadt. Dort soll ein Wohngebiet für etwa 1000 Greifswalder entstehen. Der entsprechende Bebauungsplan (B-Plan 55) wird am kommenden Montag von der Bürgerschaft verabschiedet.

Idee des Stadtparlaments ist es, das Baugebiet zu einem Modellprojekt für bezahlbaren Wohnraum zu machen. Um hierfür Vorschläge zu erarbeiten, soll am 8. September ein Workshop stattfinden. Dieser wird vom Bauausschuss und dem Stadtbauamt ausgerichtet.

In der vergangenen Woche wurde die Baracke des ehemaligen Geschäftes Rycky Moden abgerissen. Das Gebäude hatte durch eine Brand für Aufsehen gesorgt, den Unbekannte Anfang des Jahres gelegt hatten. Das kleine Gebiet hatte bis zuletzt noch nicht der Stadt gehört. Die Verwaltung hat ihr Vorkaufsrecht wahrgenommen und das Grundstück erworben. Hierbei gab es zunächst Komplikationen, weil der alte Eigentümer an einen anderen Investor veräußern wollte. Die Stadt hat ihr Vorkaufsrecht erfolgreich eingeklagt.

2,2 Millionen Euro hat die seit Dezember 2015 dauernde Bodensanierung gekostet.

Katharina Degrassi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Saskia Schniete zeigt die Notstützen, die wegen des Schimmelbefalls unter die Decke gestellt werden mussten.

Dringende Sanierung der Jugendkunstschule soll mit Mitteln aus dem Theaterhaushalt erfolgen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist