Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Millionen-Bau geplatzt: Kein Luxushotel in Karlshagen

Karlshagen Millionen-Bau geplatzt: Kein Luxushotel in Karlshagen

. Die Bebauung eines Filetstücks im Ostseebad könnte sich zu einer unendlichen Geschichte entwickeln. Es geht um das Grundstück an der Strandstraße/Ecke Dünenstraße.

Karlshagen. . Die Bebauung eines Filetstücks im Ostseebad könnte sich zu einer unendlichen Geschichte entwickeln. Es geht um das Grundstück an der Strandstraße/Ecke Dünenstraße. Für rund 35 Millionen Euro wollte das Unternehmen „Private Palace Hotels & Resort“ dort ein Luxushotel mit 200 Betten bauen. Ergänzt werden sollte das Projekt durch einen großzügigen Spa- und Wellnessbereich.

Nun scheint das Vorhaben, wie schon mehrere Projekte zuvor, geplatzt: „Von der interessierten Gesellschaft haben wir leider nichts mehr gehört“, sagte Karlshagens Bürgermeister Christian Höhn (WIK) in der jüngsten Einwohnerversammlung zum Standort. Es gebe zwar eine neue Vorstellung, was dort passieren soll. „Doch es fehlt noch der Investor“, so Höhn. Dass die Firma mit Sitz auf Malta das Ostseebad Karlshagen nicht mehr an erster Stelle auf dem Zettel hat, bestätigt Gino Leonhard, Geschäftsführer von Private Palace. „Als sich der Grundstückspreis plötzlich verdoppelt hatte, waren wir schon ziemlich erschrocken und haben nicht weiter das Gespräch gesucht“, nennt Leonhard den Grund für die Zurückhaltung seines Unternehmens. „Das passte nicht mehr in unsere Kalkulation. Deshalb haben unsere Gesellschafter andere Prioritäten gesetzt und Projekte in Ungarn und Marokko forciert“, sagt Leonhard. Die gut 8000 Quadratmeter große Fläche nahe der Promenade kostet 190 Euro je Quadratmeter. Der Preis richte sich nach der neuen Bodenrichtwertkarte für 2015, hieß es aus der Amtsverwaltung. Private Palace war noch von 130 Euro je Quadratmeter ausgegangen. Die Gemeinde hätte bei einem Grundstücksverkauf somit knapp eine halbe Million Euro mehr in der Kasse gehabt.

Das Geld fehlt zwar im Haushalt für das kommende Jahr, dennoch wollen die Karlshagener 2017 weiter in die touristische Infrastruktur investieren, wie Höhn betonte. Der Etat soll im Januar 2017 beschlossen werden. Rund 700000 Euro stehen zur Verfügung. „Wir planen den Ausbau der Hafenstraße oder der Straße der Freundschaft. Den Umbau des Wirtschaftshofes haben wir auf der Agenda, ebenso die Sanierung des Sanitärgebäudes 1 auf dem Campingplatz“, so der Bürgermeister.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sagard

Mit schwerer Technik wird der marode Gebäudekomplex am Markt in Sagard abgerissen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.