Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Müllgebühren in der Hansestadt sinken

Greifswald/Wolgast Müllgebühren in der Hansestadt sinken

Für die Greifswalder Bürger ist die Ersparnis enorm. Ab 2017 werden jährlich für eine 60-Liter-Tonne nur noch 110,53 Euro fällig.

Voriger Artikel
Behrenhoff: Streit um die Windkraft
Nächster Artikel
Müllgebühren in Greifswald sinken

Ein Müllwagen steht auf Euro Geldscheinen (Symbolbild).

Quelle: Imago/ralph Peters

Greifswald/Wolgast. Ein lang geäußerter Wunsch der Greifswalder geht in Erfüllung: Statt einer Steigerung wird es im kommenden Jahr endlich eine Senkung der Müllgebühren geben, zumindest bis zu einer Tonnengröße von 120 Litern. Das sagte am Donnerstag Vizelandrat Jörg Hasselmann (CDU) bei der Vorstellung der neuen Gebührensatzung, die ab 1. Januar 2017 gelten soll.

Dazu übernimmt ab Januar ein kommunales Unternehmen die Müllentsorgung im Kreis. Die Entsorgungsgesellschaft Vorpommern-Greifswald (EGVG) wird dann für den Bereich des Altkreises Ostvorpommern, die Ämter Peenetal-Loitz und Tutow-Jarmen sowie die Hansestadt Greifswald zuständig sein, erläutert Hasselmann. So hat es der Kreistag im Sommer 2015 beschlossen. Die Verträge mit dem bisherigen Dienstleister Alba laufen zum Jahresende aus. Im Bereich Uecker-Randow entsorgt in den nächsten fünf Jahren noch das Unternehmen Remondis. Der neue kommunale Entsorger, der viele Mitarbeiter von Alba übernommen hat, muss ein riesiges Gebiet bedienen: Er ist für 2300 Quadratkilometer Fläche und 195 000 Einwohner zuständig.

Die Vereinheitlichung der Gebühren sei angesichts der Tatsache, dass es seit 2007 keine Gebührenanpassung mehr gab, eine große Herausforderung gewesen, betont Hasselmann. Er ist stolz darauf, dass besonders für die Greifswalder vieles billiger wird. Dazu gehöre auch die viel genutzte 120-Liter-Tonne in größeren Häusern. Mit den Vertretern der Wohnungsgesellschaften habe es Absprachen für die 1100-Liter-Tonne gegeben. Dass in der Hansestadt jahrelang die Müllgebühren sehr hoch waren, hänge auch damit zusammen, dass der Greifswalder Müll nach Stralsund gebracht wurde, wo es besonders teuer war.

Besonders für die Hansestädter ist die Ersparnis enorm. Ab 2017 werden jährlich für eine 60-Liter-Tonne nur noch 110,53 Euro fällig. Zuvor waren es in der Hansestadt Greifswald 153,40 Euro.

Kay Steinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Steigen die Müllgebühren in Nordwestmecklenburg? Der Kreistag entscheidet am 22. September.

Am 22. September wird der Kreistag in Nordwestmecklenburg zu den Müllgebühren entscheiden. Wird der Beschluss abgesegnet, gelten die neuen Preise ab 1. Januar 2017.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist