Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Neuenkirchen: Teures Bauvorhaben startet heute
Vorpommern Greifswald Neuenkirchen: Teures Bauvorhaben startet heute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:05 25.08.2014

In Neuenkirchen beginnt heute der Ausbau eines für den Ort wichtigen Entwässerungsgrabens. Bis zum 15. Dezember soll der vor Zeiten verrohrte sogenannte Kohlgraben wieder geöffnet werden, um so den Abfluss von Niederschlagswasser deutlich zu verbessern. Land und Kommune investieren mehr als 600 000 Euro in diese Maßnahme. Der Kohlgraben beginnt nördlich von Wackerow und zieht sich über eine Gesamtlänge von fast neun Kilometern bis zu einem Schöpfwerk in Greifswald-Ladebow, wo über den Graben abgeführtes Wasser in den Ryck gepumpt wird. Der in Neuenkirchen verrohrte Abschnitt des Gewässers beeinträchtige dessen Durchlässigkeit, heißt es. In ihm wird eine Ursache für immer wieder aufkommende Überschwemmungen gesehen. Für die 2300-Einwohner-Gemeinde ist die anstehende Öffnung des Kohlgrabens ein Baustein unter mehreren, um ihre Entwässerungsprobleme ein für allemal zu lösen. 1999 schon hatten ihre Vertreter begonnen, Grundlagen für einen Generalentwässerungsplan festzulegen. Mit Unterstützung durch den Zweckverband Wasser/Abwasser Boddenküste erstellte man ein Konzept. Es wurden bestehende Leitungssysteme aufgemessen und festgelegt, wo sie ausgebaut werden müssen. Seit dem Jahr 2006 liegt der Generalentwässerungsplan für Neuenkirchen vor. Damals begann man auch, einen ersten verrohrten Abschnitt des Kohlgrabens zwischen dem Marktkauf-Areal und dem Hotel „Stettiner Hof“ zu öffnen. Nun soll der restliche, seit der Verrohrung unterirdisch verlaufende Grabenabschnitt im Ort geöffnet werden.



Sven Jeske

Die Spaltung der Greifswalder Fußballwelt 2010 hat bis heute ihre Spuren hinterlassen. Vor allem die Nachwuchsarbeit, einst das Aushängeschild der Hansestadt, hat seitdem stark an Qualität eingebüßt.

25.08.2014

Für mehr als 360 Kinder in Greifswald begann am Wochenende ein neuer Lebensabschnitt.

25.08.2014

Experte aus Kiew berichtete auf der am Sonntag beendeten Sommerschule Ukrainicum über die Lage.

25.08.2014
Anzeige