Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Villa an der Schützenstraße versteigert

Greifswald Villa an der Schützenstraße versteigert

In knapp sechs Jahren erhöhte sich der Preis für 3600 Quadratmeter um vier Fünftel

Voriger Artikel
Wo Greifswalder Firmenküken schlüpfen
Nächster Artikel
Kreis kündigt Überprüfung der Brücken an

Die Ruine der 1904 erbauten Villa ist das prägnanteste Gebäude der Grundstücke an der Schützen- straße. PETER BINDER

Quelle: FOTOS:

Greifswald. Innerstädtische Grundstücke sind rar und teurer. Etwa 200 Euro pro Quadratmeter bot eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Greifswalder Immobilienunternehmer für mehrere Flächen zwischen Schützenstraße und Kuhstraße bei einer Zwangsversteigerung im Amtsgericht.

Unter 137500 Euro waren die Grundstücke nicht zu haben

200

Euro wurden für einen Quadratmeter an der Schützenstraße geboten. Dazu kommen Kosten für Altlastensanierung und archäologische Ausgrabungen.

Das Gelände ist eines der letzten Teile des „Grundstücksimperiums“, des ehemaligen Greifswalder Immobilienunternehmers Torsten Abs. In der Innenstadt gehören ihm noch leer stehende Grundstücke auf der Freifläche Ecke Kapaunenstraße/Lange Straße und am Karl-Marx-Platz. Die Villa Schützenstraße erbte Torsten Abs von seinem Vater. Er hat keines seiner Häuser in Greifswald zu Ende saniert. Die meisten Immobilien, darunter das repräsentative Backsteingebäude Am Mühlentor 2, Giebelhäuser am Fischmarkt, die Anklamer Straße 3 sowie 65/66, haben inzwischen den Besitzer gewechselt und wurden von den neuen Eigentümern saniert.

Das 1904 errichtete Gebäude in der Schützenstraße ist nach einem Brand im Sommer 2014 nur noch eine Ruine. Ihre Sanierung ist laut Gutachten unwirtschaftlich. Außerdem stehen auf dem Gelände noch ungenutzte Hallen und Werkstätten des väterlichen Betriebs.

Die Ruine der Villa ist einer der letzten Schandflecken im Sanierungsgebiet. Frühere Zwangsversteigerungen 2008 und 2011 scheiterten, zuletzt weil der Sieger, die 984. Jade GmbH, den Kaufpreis nicht bezahlte. Sie hatte vor über sechs Jahren für 410000 Euro den Zuschlag erhalten, also 114 Euro je Quadratmeter.

Insgesamt bot gestern die GbR viel mehr, nämlich 725000 Euro für knapp 3600 Quadratmeter. Das ist mehr als das Zweieinhalbfache des gutachterlich festgelegten Verkehrswertes von 275500 Euro.

Nach Expertenschätzungen kommen etwa 200000 Euro für die Altlastensanierung und die Kosten der archäologischen Grabungen hinzu, das wären dann insgesamt 925000 Euro.

Es war eine regelrechte „Bieterschlacht“ von etwa einer Stunde im Versteigerungssaal im Gerichtsgebäude Domstraße. Etwa 50 Interessenten kamen. Am Ende gab es nur noch Stehplätze im Saal. Insgesamt boten acht Unternehmen und Privatpersonen mit. Darunter war die Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Greifswald (WVG). Die WVG stieg allerdings frühzeitig aus dem Rennen aus. Bei der Zwangsversteigerung 2011 gab es nur vier Bewerber, darunter das Petruswerk.

Ob die Greifswalder GbR tatsächlich den Zuschlag bekommt, stand gestern noch nicht fest. Ein Herr M. bot sogar 730000 Euro. Er soll nach OZ-Informationen zum Kreis um Torsten Abs gehören. Der Unternehmer hat schon in der Vergangenheit Strohmänner bei Zwangsversteigerungen eingesetzt, die anschließend nicht bezahlten und wurde deshalb vom Amtsgericht verurteilt. Der Einsatz eines Strohmanns hat 2008 einen Aufschub von eineinhalb Jahren bewirkt. M. war mit einem Herrn im Anzug im Saal, der per Handy mit der Welt außerhalb des Gerichtssaals in Kontakt stand und offensichtlich so das Okay bekam, immer höher zu bieten. Allerdings: Wer mitbot, musste eine Sicherheit in Höhe von zehn Prozent des Verkehrswertes (27550 Euro), zum Beispiel einen Scheck, hinterlegen.

M. hatte 2000 Euro zu wenig mitgebracht. Die Rechtspflegerin, die die Zwangsversteigerung leitete, wies darum das Gebot zurück. Der Anzugträger legte Widerspruch ein. Wer nun den Zuschlag bekommt, wird am 24. Februar um 9 Uhr verkündet. Gegen diese Entscheidung ist eine Beschwerde beim Landgericht möglich.

Voraussetzung für die Zwangsversteigerung eines Grundstückes ist der Antrag eines Gläubigers, der keine andere Möglichkeit sieht, seine Forderungen einzutreiben. Weitere können dem Verfahren beitreten. Über einen Gutachter lässt das Gericht den Verkehrswert ermitteln. Bei der Versteigerung müssen Interessenten mindestens 30 Minuten Zeit haben, um zu bieten. Beim ersten Termin kann das Gericht nur den Zuschlag erteilen, wenn mindestens fünf Zehntel des Verkehrswerts geboten werden (hier 137500 Euro). Betreiber war die Duisburger Hoist GmbH, ein „Spezialist für die Bearbeitung leistungsgestörter, immobilienbesicherter Kredite in Deutschland“.

Eckhard Oberdörfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auktion
Dieses Telefon soll Adolf Hitler in der sogenannten Wolfsschanze und auch auf Reisen in Zügen benutzt haben.

Bei einer Auktion in den USA wird ein Telefon versteigert - aber nicht irgendeines, sondern das persönliche Reisetelefon von Adolf Hitler. Das Startgebot für den Bakelit-Apparat liegt bei 100 000 US-Dollar.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.