Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Zoff mit Sellering in Wolgast

Wolgast Zoff mit Sellering in Wolgast

Bürger sagen dem Ministerpräsidenten lautstark ihre Meinung – Der räumt entnervt das Feld

Wolgast. Das hatten sich die Sozialdemokraten der Region anders vorgestellt: Während Ministerpräsident Erwin Sellering in der Wolgaster Altstadt am Sonnabend ein neues Bürgerbüro der SPD einweihte und reichlich gute Absichten für mehr Bürgernähe formulierte, gab es vor dem Haus lautstarke Proteste von Bürgern gegen die Politik der von ihm geführten Landesregierung. Im Mittelpunkt des Protests stand die Schließung von Stationen der Wolgaster Klinik. Der Frust der Demonstranten galt aber auch „einer Landespolitik, die Wolgast in der Vergangenheit ausbluten“ lassen habe.

Rund zwei Dutzend Wolgaster waren einem privaten Aufruf, für unüberhörbaren Protest zu sorgen, gefolgt. Ministerpräsident und Landes-SPD-Chef Erwin Sellering stellte sich den Kritikern. Er verwies auf seine Kontakte zur örtlichen Bürgerinitiative pro Kreiskrankenhaus. Er teile die Hoffnung vieler, dass der zuständige Minister Harry Glawe (CDU) die Lösung zur medizinischen Versorgung der Kinder am Standort Wolgast hinbekomme. Nähere Auskünfte zum Stand der Verhandlungen und zu Möglichkeiten, weitergehende Forderungen der Protestierer zu erfüllen, vermochte er aber nicht zu geben.

Die emotional stark erregten Demonstranten wurden laut und widersprachen mehreren Statements Sellerings, der darufhin sichtlich entnervt den Ort des Dialogs verließ. „So verhält man sich als Ministerpräsident nicht“, schüttelte Sonja Böhland (50) daraufhin den Kopf. Die Frau aus Mahlzow kritisierte, dass die Landesregierung viel zu lange brauche, um auf die berechtigten Forderungen der Bürger von Wolgast und von der Insel Usedom einzugehen. „Und ohne die AfD hätten sie gar nicht reagiert“, meinte Böhland. Für die Rentnerin trägt die Koalitionsregierung ein großes Stück Verantwortung für das Landtagswahlergebnis vom Herbst, als ein AfD-Mann hier das Direktmandat gewann. Durch ihre Politik verödeten ländliche Regionen zunehmend, unterstellte Böhland Sellering und seinem Kabinett. Für sie als Vermieterin sei dadurch Schaden entstanden, „denn unsere Region gilt nun als rechtsextrem“.

Im neuen SPD-Büro herrschte hingegen so etwas wie Aufbruchstimmung. Mitglieder und Sympathisanten beklatschten viele Gäste und die von Bürochef Falko Beitz geäußerte Absicht, in Wolgast politisch Flagge zu zeigen und zugleich wieder etwas Leben in die kriselnde Altstadt einziehen zu lassen. Man wolle sich vom Büro aus wieder stärker um die Belange der Menschen kümmern, kleine Ausstellungen organisieren und politische Gesprächsrunden anbieten. Möglich geworden sei das Büro auch, weil sechs Landtagsabgeordnete es (finanziell) mittragen. Demnächst soll hier auch kostenfreies WLAN über Freifunk garantiert werden.

Zu den Gästen der Einweihung zählte auch Wolgasts Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos). Dass er Beitz eine Karte der Stadt schenkte, in der die verlustig gegangenen Einrichtungen, wie Finanzamt und Amtsgericht, eingezeichnet waren, spricht Bände.

Steffen Adler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fahrbericht
Wer gerne luxuriös reist, sollte in den Magellano Edition 1 einsteigen.

Ein Unternehmer aus der Rhön setzt aufs Glamping - glamouröses Camping: Er baut einen Mercedes-Laster zur Luxusyacht für die Straße um. Die Sache hat nur zwei Haken: Der Magellano kostet 680 000 Euro, und man braucht einen Lkw-Führerschein.

mehr
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.