Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Zoff um Parkplatz im Ostseeviertel
Vorpommern Greifswald Zoff um Parkplatz im Ostseeviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.01.2015
Steine versperren die Zufahrt. Ein Schild informiert die Autofahrer, dass diese „auf unbestimmte Zeit“ dort liegen bleiben werden. Quelle: kl
Greifswald

„Die WVG erpresst uns!“ Markige Worte brachte ein Gast bei der Sitzung der Ortsteilvertretung des Ostseeviertels am Montagabend dem Geschäftsführer der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Greifswald (WVG) entgegen. Klaus-Peter Adomeit hatte zuvor die geplanten Aktivitäten des Wohnungsunternehmens in dem Stadtteil vorgestellt. Dabei ging er auch auf eine Schotterfläche am Helsinkiring ein, die die WVG im Herbst der Stadt abkaufte. Dort stellten Anwohner gerne ihr Auto ab, weil sie dafür nichts bezahlen mussten. Doch seit mehreren Wochen liegen dicke Steine davor. „Die WVG sperrt die Fläche, damit die Anwohner Parkplätze kostenpflichtig mieten müssen — von der WVG“, empörte sich der Zuhörer. Adomeit gab zu, dass das Unternehmen noch 87 freie Stellflächen in dem Gebiet habe. „Wir wollen das illegale Parken auf der Schotterfläche verhindern“, begründete er die Absperrung. Jeder Anwohner habe aber die Möglichkeit, beispielsweise für Besucher über den Hauswart kurzfristig eine Parkgenehmigung zu erhalten.

„Die Fläche muss innerhalb der nächsten drei Jahre bebaut werden“, ergänzte Anja Jerchel, Abteilungsleiterin für Hausbewirtschaftung bei der WVG. Entstehen soll ein Parkplatz. Dies geschehe nach Bedarf. Der ist aber offensichtlich noch nicht gegeben. Der große Ansturm auf die 87 Mietplätze von Seiten der Anwohner, die nun umparken müssen, blieb bislang aus. kl



OZ

Im Jahr 2017 soll voraussichtlich erneut ein Kirchentag in Vorpommern stattfinden. Dann wird wahrscheinlich Greifswald wieder an der Reihe sein.

14.01.2015

In Togo entstanden so unter anderem ein neues Schulhaus, eine Solaranlage und Trinkwasserbrunnen.

14.01.2015

Opfer Siegfried Köpke aus Passow bei Loitz fiel 25-mal auf falsche Anlageberaterin herein.

14.01.2015