Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Zum In-die-Luft-springen: Kinder feiern ausgelassen
Vorpommern Greifswald Zum In-die-Luft-springen: Kinder feiern ausgelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 30.05.2016
So viele tolle Angebote: Auf dem 10. Töpfermarkt waren insgesamt 49 Keramikwerkstätten vertreten. Fotos (2): Peter Binder

Bunt, fröhlich und voller Lebensfreude – so präsentierte sich an diesem Wochenende die Innenstadt. Großes Kinderfest, Töpfermarkt, verkaufsoffener Sonntag und Chorkonzert im St. Spiritus sowie – etwas außerhalb auf dem Festspielplatz – das Holi-Festival: Bei diesem Angebot brauchten die Besucher viel Zeit, um überall mal vorbeizuschauen.

Stadtmarketing und Innenstadtverein organisierten ein gelungenes Fest / Viel Lob auch für die zehnte Auflage des Töpfermarktes

Tausende Greifswalder und Gäste zog es gestern bei strahlendem Sonnenschein in die gute Stube der Stadt. Vor allem die Kinder hatten Spaß, denn für sie hatten Stadtmarketing und Innenstadtverein zusammen mit weiteren Partnern wie Stadtwerke und WGG ein großes Kinderfest organisiert. Der Anziehungspunkt schlechthin war die größte Hüpfburg, die es je in Greifswald gab: Am Mühlentor stand ein 25 Meter langer Zug mit Lokomotive und Waggons. Hunderte Kinder konnten dort zeitgleich toben. Anne Meyer aus Lüssow war mit ihren Töchtern Fenja und Alina und deren Freundin Amy unterwegs. „Es ist sehr schön, für die Kinder wird wirklich viel geboten“, lobte sie. Außerdem könne man einen Einkaufsbummel anhängen, „das ist optimal“. Mirko und Liane Krützner aus Greifswald hatten ebenfalls nichts auszusetzen und genossen das entspannte Flair. Christine Rinkau fand es gut, wünschte sich aber für die größeren Kinder noch mehr Bastelangebote .

Kathrin Baier-Winkler drängte es nicht auf die Hüpfburg, wohl aber auf den Töpfermarkt. Am Ende schlenderte sie mit Blumentopfwürmern in der Tasche wieder nach Hause. „Ich freue mich schon auf den nächsten Markt.“ Richard Schmidt, Geselle in der Töpferei Thomas Tunig aus Schmölln, ist dagegen froh, dass er es in diesem Jahr nach Greifswald geschafft hat. „Acht Mal haben wir uns schon beworben, endlich durften wir dabei sein“, freute er sich. Schon nach dem Sonnabend zeigte sich der 23-Jährige sehr zufrieden. „Der Umsatz ist gut, das Publikum spitze. Das ist toll hier“, sagte er. Kerstin Schröder aus Greifswald und Sandra Werdemann aus Kyritz stimmten ihm zu. „Dieses riesige Angebot. Man könnte immerzu kaufen“, meinten die Frauen.

Jan Stümpel, einer der Mitorganisatoren des Töpfermarktes, freute sich über das große Lob, das er von den 49 beteiligten Keramikwerkstätten bekam. „Unsere zehnte Auflage des Marktes war supererfolgreich. Alle fahren zufrieden nach Hause“, betonte er. Der gute Ruf dieses Töpfermarktes habe sich in ganz Deutschland herumgesprochen, „weil die Besucher offen für Neues sind und den Handwerkern so herzlich begegnen“. Deshalb gebe es immer wahnsinnig viele Bewerber, „aber wir bleiben bei um die 50 Anbietern“, sagte er. Klasse gehe vor Masse.

Auch die Greifswalder Jugend kam auf ihre Kosten: Am Sonnabend tummelten sich von 13 bis 22 Uhr Hunderte auf der Festspielwiese, um das Holi-Festival zu feiern. Ausgelassen wurde zu Technomusik getanzt, DJ Stereotype begeisterte mit seiner Hitsingle „Die immer lacht“. Das Highlight waren jedoch die „Farbschlachten“. Gemeinsam warf die Menge buntes Farbpulver in die Luft – je bunter die Beteiligten mit der Zeit wurden, desto besser. Die Wolkendecke verdarb niemandem die Stimmung... Genauso zufrieden wie Veranstalter Ingo Herbst war auch Luca Jesse (15) aus Greifswald, der meinte:

„Das Holi hat die besten Leute und die beste Stimmung!“

Cornelia Meerkatz und Veronika Uhl

Jugendrotkreuzler aus Greifswald, Zinnowitz, Anklam, Kemnitz und Dersekow bewiesen ihr Können

30.05.2016

Sportvereine wurden 1945 verboten / Segler des früheren Yachtclubs halfen sich selbst

30.05.2016

Mit einem 1:0-Sieg gegen den SV Dambeck belohnt sich das Team nach einer grandiosen Saison

30.05.2016
Anzeige