Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Zweiter Grippetoter in Greifswald
Vorpommern Greifswald Zweiter Grippetoter in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 10.03.2018
Eine fast 100 Jahre alte Patientin ist gestern im Landkreis Vorpommern-Greifswald an den Folgen der Influenza gestorben. Quelle: Tilo Wallrodt
Greifswald

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat gestern Nachmittag einen zweiten Grippetoten gemeldet. Es handelt sich laut Landkreissprecher Achim Froitzheim um eine 98-jährige Frau aus Greifswald, die zahlreiche chronische Vorerkrankungen hatte. Die Frau war an der Influenza Typ B erkrankt und hatte dann noch eine Lungenentzündung dazu bekommen.Bereits am 21. Februar war im Landkreis ein Mann an den Folgen der Grippe gestorben, bestätigt Froitzheim. Der 67-Jährige hatte ebenfalls zahlreiche chronische Vorerkankungen. Grippekranke klagen über hohes Fieber, Kopfschmerz und starker Husten. Den Unterschied merke man sofort, meint Prof. Stephan Felix von der Uni-Klinik Greifswald: „Eine Grippe haut einen um.“ Dass stark geschwächte Menschen an einer Grippe sterben, ist nichts Ungewöhnliches: Im Winter 2016/2017 gab es in MV zehn Grippe-Tote.

Meerkatz Cornelia

Rügen Greifswald/Stralsund/Bergen/Wolgast - Verwaltungen sehr oft krank

Angestellte und Beamte der Hansestädte und Kreisverwaltungen in Vorpommern sind überdurchschnittlich oft krank. Teilweise fehlen übers Jahr gesehen bis zu zehn Prozent der Mitarbeiter.

27.03.2018

Ab 2019 soll die Straße am Ryck zu einer Allee umgestaltet werden. Der Greifswalder Planer Lothar Meinhardt wundert sich, dass ein schon über 30 Jahre alte Idee für die Neugestaltung mit Bau einer Brücke über den Fluss nicht verfolgt wird.

09.03.2018

In Greifswald wurde die Bürgerinititive „Der Museumshafen blieb Grün“ gegründet. Sie will verhindern, dass auf dem beliebten Freizeitareal ein Gesundheitszentrum oder etwas anderes gebaut wird.

09.03.2018