Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 2,2 Millionen Euro zahlt Sundhagen an den Kreis
Vorpommern Grimmen 2,2 Millionen Euro zahlt Sundhagen an den Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 21.02.2018

Miltzow. 2,1947 Millionen Euro beträgt der Anteil der Gemeinde Sundhagen im Jahr 2018 für die Arbeit der Kreisverwaltung in Stralsund. Dagegen stehen lediglich 76 600 Euro, mit denen die Großgemeinde mit ihren immerhin 5099 Bewohnern freiwilligen Leistungen finanzieren kann.

Freiwillige Leistungen – dazu zählen Feste und Feiern, aber auch der Bau von Spielplätzen und die Unterhaltung des Erdölmuseums in Reinkenhagen. Die Summe sind lediglich 1,9 Prozent der Gehaltsaufwendungen im neuen Haushalt von Sundhagen. Allein an diesem Vergleich wird deutlich, wie disproportioniert der Haushalt der Gemeinde für dieses Jahr wieder ist. Aber damit steht Sundhagen nicht allein da.

Denn neben der sogenannten Kreisumlage, die per Gesetz alle Gemeinden nach Stralsund abführen müssen, muss jede Gemeinde auch eine Umlage für die Finanzierung seines jeweiligen Amtes leisten. Für Sundhagen, das zu Miltzow gehört, sind das immerhin nochmal 1,0302 Millionen Euro.

„Dass wir wir unser Amt finanzieren müssen, dem wir viel abverlangen, dafür habe ich ja noch Verständnis, aber bei der Summe für den Kreis habe ich Probleme“, sagte der Abgeordnete Hajo Hahn (Wählergemeinschaft), der zugleich Amtsausschussvorsitzender in Miltzow ist. Trotz dieses Einwandes stimmte er am Ende aber wie alle anderen Gemeindemitglieder für den Haushalt. Denn der ist gerade 2018 für Sundhagen sehr wichtig, weil in ihm mit dem Schulneubau und dem Bau des Feuerwehrgerätehauses in Brandshagen sowie der Straße Falkenhagen-Stahlbrode große Investitionsprojekt festgeschrieben sind. Deshalb erwartet Sundhagen jetzt auch eine zügige Bearbeitung des Haushaltes und eine sich anschließenden Genehmigung durch den Landkreis.

Grundsätzlich zeigten sich die Gemeindevertreter trotzdem allesamt aber optimistisch, weil es 2018 gelungen ist, die großen Fehlbeträge der vergangenen Jahre ein wenig zu minimieren. Von einer schwarzen Null sei die Gemeinde zwar noch weit entfernt, stellte Bürgermeister Helmut Krüger (CDU) fest. Er hob aber die gestiegene Steuerkraft der Gemeinde hervor. Sie sei ein Zeichen dafür, dass auch in Sundhagen die Wirtschaft wachse. Der neue Haushalt zeige deutlich, dass wir dem Ziel einer Konsolidierung näher kommen, betonte Krüger. Allerdings beträgt das aktuelle Haushaltssaldo immer noch mehr als 800000 Euro. ra

OZ

Mehr zum Thema

Trotz mehr Steuereinnahmen hohes Defizit / Bürgermeister kritisiert Finanzausgleichsgesetz

07.02.2018

Nach monatelangem Streit haben sich Republikaner und Demokraten im US-Senat auf ein Haushaltspaket geeinigt, das auf zwei Jahre angelegt sein soll.

07.02.2018

Ganze acht Stunden lang sprach die Demokratin Nancy Pelosi im Kongress. Damit wollte sie Druck auf die Republikaner machen, damit es zu einer Lösung bei einem Schutzprogramm für Einwanderer kommt. Die Aktion offenbart das Dilemma, vor dem die Demokraten stehen.

08.02.2018

Seltene nautische Messgeräte sind ab sofort im Bestand des Deutschen Meeresmuseums: Dr.

12.02.2018
Grimmen GUTEN TAG LIEBE LESER - Fasching war einmal

Während in den Hochburgen des Karnevals in Mainz, Düsseldorf und Köln die Leute am Wochenende wieder scharenweise schunkelten und alle in die Bütt strömten, landete ...

12.02.2018

Methoden des Greifswalders wurden in Finnland umgesetzt

12.02.2018
Anzeige