Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 3000 Leute auf 100 Meter Markt
Vorpommern Grimmen 3000 Leute auf 100 Meter Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 04.12.2017
Traditionell spielten die Mitglieder der Grimmener Blasmusik am Freitagabend weihnachtliche Stücke.

Der Grimmener Weihnachtsmarkt machte seinem Motto „klein aber fein“ mal wieder alle Ehre. Wo sonst stehen die Besucher eine Stunde nach einer Bratwurst oder einem Glühwein an und nehmen es mit einem Lächeln hin. „Das ist hier schon immer so. Am Freitagabend geht man in Grimmen auf den Weihnachtsmarkt und trinkt Glühwein“, sagt Dirk Kutowski.

Der dreitägige Weihnachtstrubel am ersten Adventswochenende fand eine große Resonanz

„Wir hatten am Abend mindestens 3000 Leute auf dem Markt“, freut sich auch Grimmens Stadtsprecher Thorsten Erdmann.

3000 Leute auf einer Länge von 100 Metern. „Das ist richtig kuschelig“, findet nicht nur Besucherin Mandy Krüger. Und als dann auch noch ein Andreas-Gabalier-Double auf die Bühne kommt, singen, schunkeln und hüpfen die Massen zu den Songs, wie „I sing a Liad für di“. „Der Auftritt war richtig cool. Es müssen nicht immer nur Weihnachtslieder sein“, findet Kerstin Baumann.

Drei Tage Weihnachtsmarkt in Grimmen sind schon wieder Geschichte. „Wir sind insgesamt sehr zufrieden. Die Besucherzahlen waren erneut super. Unsere Händler auf dem Markt waren sehr zufrieden“, zieht Thorsten Erdmann ein positives Resümee. Dennoch gibt es auch immer Sachen, die man im nächsten Jahr besser machen kann, meint der Stadtsprecher. „Das Wetter war einfach so gut, dass die Leute auf den Marktplatz gegangen sind“, weiß er. Der parallel stattfindende gemütliche Handarbeits- und Handwerkermarkt im „Treffpunkt Europas“ war nämlich deutlich schlechter besucht. „Wir werden diesen im kommenden Jahr besser mit einbeziehen und beispielsweise Weihnachtsmannsprechstunden oder Programmpunkte im Stadtkulturhaus anbieten“, verspricht der Mitorganisator.

„Ich finde, für eine Stadt wie Grimmen ist es ein sehr schöner Markt“, lobt Besucherin Tanja Seidel. Die 31-Jährige findet vor allem den Besuch des Weihnachtsmanns toll. „Ich finde es klasse, dass man sich für die Kinder so viel Zeit nimmt. Dass auf der Bühne auch Grundschüler und Bläser der Musikschule auftreten, finde ich schön“, lobt sie das Programm. „Den Freitagabend müsste man ein bisschen ausbauen“, wünscht sich Sebastian Knuth und sagt: „Der Freitag ist kultig und man trifft sich in der Innenstadt. Viele müssen aber noch arbeiten und der Markt schließt bereits um 21 Uhr. Vielleicht macht man am Freitag etwas länger. Der Andrang war ja enorm.“ „Alles super. In der Kürze liegt die Würze und ich kenne keinen Markt in der Region, der so eine schöne Atmosphäre hat“, lobt Christine Kleine.

Raik Mielke

Dirigent Rainer Schulz bereitet junge Leute auf das Grimmener Jugendblasorchester vor

05.12.2017

Stefan Kerth, der auch Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag von Vorpommern-Rügen ist, tritt im Mai gegen den Kandidaten der CDU an. Der ist ebenfalls Bürgermeister.

02.12.2017

Herzlichen Dank: In der ersten Woche wurden bereits tolle 2175 Euro gespendet

05.12.2017
Anzeige