Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 400 Besucher fühlten sich bestens unterhalten
Vorpommern Grimmen 400 Besucher fühlten sich bestens unterhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 29.11.2016
400 Besucher kamen in den „Treffpunkt Europas“. Über vier Stunden hinweg wurden sie bestens unterhalten.

Grimmen Gemütlichkeit und das Beisammensein – zwei Sachen, die an Weihnachten einfach nicht fehlen dürfen. Dass die gemeinsame Runde aber auch deutlich größer und umso schöner sein kann, zeigten nun rund 400 Männer und Frauen der Stadt, die am traditionellen Adventskonzert im Grimmener Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“ teilnahmen.

Zur Galerie
Grimmener gestalteten vierstündiges Adventskonzert im Kulturhaus

„Ich freue mich auf einen besinnlichen Adventsnachmittag mit viel Musik und Tanz”, erklärte Besucherin Roswitha Lehmann. Bevor es sich die Gäste an den zahlreich geschmückten Tischen bequem machten, drehten sie eine Runde entlang der großen Kuchentafel.

„Insgesamt haben wir rund 600 Stückchen Kuchen und Torte vorbereitet. Anders gesagt sind dies 26 verschiedene Sorten”, nannte Elke Flegel aus der Grimmener Begegnungsstätte „Klönstuv” der Volkssolidarität eine beeindruckende Zahl und erklärte: „Diese frisch zubereiteten Kalorienbomben kamen zum einen von uns, aber auch die Damen aus der Begegnungsstätte „Gemeinsam statt einsam” standen ebenfalls intensiv am Backofen und haben dafür gesorgt, dass wir heute solch ein großes Angebot haben.”

Und das nach einer Stunde nur noch einige wenige Stückchen übrig waren, zeigte, dass es den Grimmenern anscheinend schmeckte. „Sehr lecker. Ich glaube, es war definitiv für jeden etwas dabei”, war sich Ursula Bucker sicher.

„Ein ganz großes Kompliment an die Brigade Flegel”, sagte Benno Rüster, Bürgermeister der Stadt Grimmen, dann scherzend, als er die Veranstaltung auf der großen Bühne des Stadtkulturhaus offiziell eröffnete und das Wort anschließend an die beiden Moderatorinnen Birgit Mietzner und Anni Hagen übergab, die mit viel Wortwitz durchs Programm führten.

„Schön, dass es so einen Nachmittag gibt. Man kommt zuhause raus, trifft viele bekannte Grimmener und wird bestens unterhalten“, schwärmte Heiderose Braun.

Dass sich rund 400 Leute so toll unterhalten fühlten, war ein Verdienst des Kulturhaus-Teams, der Begegnungsstätte „Gemeinsam statt einsam“ und des Seniorenbeirates der Stadt.

Nachdem die Veranstaltung letztes Jahr erst gar nicht stattfinden sollte, übernahmen sie diesmal die Organisation, unterstützt von Benno Rüster. Und der Nachmittag gab ihnen recht: Hunderte Leute fühlten sich gut betreut.

Musikalisch legte dann der Grimmener Stadtchor unter der Leitung von Christel Marx los. Mit Glockengeläut betrat er die Kulturhausbühne und brachte die Besucher anschließend mit bekannten, aber auch dem einen oder anderen eher unbekannten Weihnachtslied in Stimmung.

„Ich höre unseren Chor sehr gerne. Schön, dass die Männer und Frauen heute für uns mal wieder so schön gesungen haben“, freute sich nicht nur Besucherin“, Annelise Holke.

Mit einem kurzweiligen Programm der Theatergruppe und abschließender Tanzmusik der Grimmener Blasmusik nahm das Adventskonzert dann seinen beschwingten Lauf.

„Mir hat es sehr gut gefallen. es war ein sehr kurzweiliges Programm“, resümierte Besucher Klaus Manthe.

Raik Mielke

Insgesamt erblickten 21 Neugeborene in der vergangenen Woche das Licht der Welt im Greifswalder Uniklinikum

29.11.2016

Zum Beitrag „Helmut Klüter: Arndt ist ein Vater des Rechtspopulismus“ (OZ vom 23. November): Es ist ein Hohn, was sich Prof. Klüter beharrlich in Sachen Namenspatron unserer Universität herausnimmt.

29.11.2016

Die Wehr der Großgemeinde muss ihre Helme austauschen / Kosten: rund 36000 Euro

29.11.2016
Anzeige