Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 5. Gartenolympiade: Dickste Dinger gesucht!
Vorpommern Grimmen 5. Gartenolympiade: Dickste Dinger gesucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.07.2016
Edeltraud Meyer (70)

Wer hat die dicksten Dinger? Um diese Frage zu klären, benötigen wir Ihre Mithilfe: Bei unserer diesjährigen Gartenolympiade der Grimmener OSTSEE-ZEITUNG suchen wir nämlich Hobbygärtner, die in ihren Gärten die schwersten Kartoffeln, die längsten Zucchini oder die skurrilsten Tomaten ernten.

Zur Galerie
Grimmener Wettbewerb startet / Gesucht werden die schwersten, größten und kuriosesten Früchte oder Blumen, die in den Kleingärten gezogen wurden

Wer braucht gleich mehrere starke Männer, um den seinem Namen alle Ehre machenden „Gelben Zentner“ zu schleppen? Wo braucht es eine ganze Fußballmannschaft, um eine Rübe zu ernten? Wessen Sonnenblume wächst meterhoch in den Himmel? Wessen Apfelbaum trägt Früchte von der Größe eines Fußballs? Oder wer hat eine Tomate geerntet, der eine Nase gewachsen ist?

Wir wollen es wissen und suchen ab sofort Gärtner mit dem grünen Daumen, die rekordverdächtiges Obst und Gemüse auf ihren Schollen heranziehen. Der Anfang zur mittlerweile 5. Gartenolympiade ist bereits gemacht: Edeltraud Meyer brachte uns jetzt ein echtes Prachtstück von einer Gurke in die Redaktion. 1500 Gramm brachte das Gemüse auf die Waage bei einer Länge von 45 Zentimetern. Die dickste Stelle maß acht Zentimeter im Durchmesser. „Ich habe sie extra für die OZ wachsen lassen“, erzählt die Seniorin, die in ihrem Garten ein Gewächshaus stehen hat, in dem sie täglich viele Früchte des Kürbisgewächses erntet.

Im Mai habe sie ihre Gurken gepflanzt und mittlerweile gibt es bei Meyers zum Abendbrot immer auch Gurkensalat zu essen. „Mit Essig und Öl zubereitet und dazu schön Petersilie und Dill“, erzählt die 70-Jährige. Und da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, bekommt bei Edeltraud Meyer jeder seinen eigenen Gurkensalat. „Der ein mag ihn süß-sauer, der andere lieber säuerlich“, erzählt sie.

Neben Gurken hat die Grimmenerin noch jede Menge anderes Gemüse in ihrem Garten. „Die Möhren sind noch nicht soweit, aber bald werde ich auch die ernten können“, erzählt sie. Und wer weiß, vielleicht hat sie ja auch eine Mega-Rübe darunter, die wettbewerbsverdächtig ist.

Manchmal jedoch ist weniger mehr und deshalb suchen wir nicht nur die größten, längsten und dicksten, sondern auch Früchte in der Größe XXS. Sie haben eine Mini-Gurke, die trotz guter Pflege partout nicht größer werden will? Ihre Pfirsiche kommen nicht über Tischtennisballgröße hinaus und auch der Nussbaum wirft nur mickrige Früchtchen ab? In unserer Kategorie „Skurriles“ haben auch solche Gartenprodukte die Chance, einen Preis zu gewinnen.

Denn genau das, liebe Leser, ist uns ihre (Garten)Arbeit wert. In den drei Kategorien „Schwerstes“, „Längstes“ und „Skurrilstes“ haben die Züchter der floralen oder fruchtigen Meisterwerke die Chance auf einen Gewinn, der sich rund um den Garten drehen wird.

Also packen Sie den grünen Daumen raus, pflanzen, pflegen, , düngen, züchten und ernten Sie und bringen uns ihre tollsten Kreationen. Oder Rufen Sie uns an und wir kommen zu Ihnen und Sie zeigen uns, wo bei ihnen die dicksten Dinger wachsen.

Startschuss für Wettbewerb gefallen

Bereits zum fünften Mal ruft die OSTSEE-ZEITUNG in Grimmen zur Gartenolympiade auf.

Gesucht werden sowohl XXL- wie auch XXS-Früchte, Super-Blumen und kuriose Exemplare aus den den Gärten.

3 Kategorien gibt es: die schwersten, größten und skurrilsten gärtnerischen Produkte.

Der Wettbewerb läuft etwa bis Ende September.

Zu gewinnen gibt es Preise rund um den Garten.

Bringen Sie uns ihre tollsten gärtnerischen Kreationen in die Lokalredaktion in die Grimmener Bahnhofstraße 11 oder rufen Sie uns an unter ☎ 038326 / 46

0790.

Claudia Noatnick

Kritik an Praxis der Förderung im Kreis / Neue Richtlinie wird erarbeitet

02.07.2016

Zwei größere Brände hielten in der Nacht zum Freitag die Feuerwehren der Region in und um Wolgast in Atem.

02.07.2016

456 junge Leute aus dem Landkreis haben noch keine Lehrstelle. Andererseits sind noch 731 Ausbildungsplätze unbesetzt.

02.07.2016
Anzeige