Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 52-Jähriger missbraucht Notrufnummer
Vorpommern Grimmen 52-Jähriger missbraucht Notrufnummer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:33 04.03.2016

Weil ein 52-jähriger Grimmener den Polizeinotruf wählte und fälschlicherweise, wie sich später herausstellte, angab, dass bei ihm eingebrochen worden war, muss er nun mit einer Strafanzeige wegen Missbrauchs der Notrufnummer rechnen. Außerdem droht ihm, dass er die Kosten für den Polizeieinsatz zahlen muss . Der Mann hatte Dienstagnacht gegen 23.50 Uhr den Notruf gewählt. Als die Beamten eintrafen, führte er sie zu seinem Keller, der mit einem Sicherheitsschloss verschlossen war. Der Mann, der den Beamten schon beim Eintreffen alkoholisiert vorkam, gab an, erst vor Kurzem das Schloss ausgetauscht zu haben. Es lasse sich nun nicht mehr öffnen, sagte er. Nachdem die Polizisten keine Einbruchspuren feststellten, versuchten sie, das Schloss zu öffnen, was mühelos gelang. Eine dann durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab 2,24 Promille.

OZ

Grimmen Stralsund - OZELOT KOMPAKT

Für den Zeitraum vom 19. März bis 3. April gibt es noch freie Plätze für eine Sprachreise in den Südwesten Englands. Torquay ist als englische Riviera bekannt.

04.03.2016

Auf eine Strafanzeige und die Übernahme der Kosten für einen Polizeieinsatz muss sich ein 52-jähriger Mann aus Grimmen (Kreis Vorpommern-Rügen) einstellen. Er hatte angegeben, dass bei ihm eingebrochen wurde, was sich als Falschmeldung herausstellte.

04.03.2016

Die Stralsunder CDU rückt von ihren Plänen ab, Bewohner des Landkreises künftig stärker zur Kasse zu bitten als die Hansestädter.

03.03.2016
Anzeige