Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 68-Jähriger landet im Hafenbecken
Vorpommern Grimmen 68-Jähriger landet im Hafenbecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 19.01.2018
Ein Kran hob den Pkw aus dem Hafenbecken. Die Feuerwehr legte im Wasser selbstsaugende Ölsperren aus. Diese nehmen die ausgelaufenen Mineralöle auf. Quelle: Polizei
Anzeige
Stahlbrode

Ein 68 Jahre alter Mann ist gestern morgen mit seinem Auto im Hafenbecken in Stahlbrode (Landkreis Vorpommern-Rügen) gelandet. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

„Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Fahrer eines Skoda über die Kaikante beim Fähranleger hinaus“, sagt Ilka Pflüger, Sprecherin der Polizeiinspektion Stralsund. Der Fahrer aus Sundhagen konnte sich selbstständig an Land bringen und wurde mit leichter Unterkühlung in ein Krankenhaus gefahren.

Taucher der Stralsunder Berufsfeuerwehr sowie die Feuerwehren Sundhagen und Grimmen (Gefahrgutzug) wurden zur Unterstützung und Bergung des Pkw angefordert. Ein Krandienst hob den Pkw aus dem Wasser. „Auslaufende Betriebsstoffe sind durch die Kameraden der Feuerwehren im Wasser und am Ufer eingegrenzt beziehungsweise aufgenommen worden“, so Pflüger.

Im Wasser wurde dazu von der Grimmener Wehr, die mit drei Fahrzeugen und neun Kameraden ausrückte, sogenannte selbstsaugende Ölsperren ausgelegt. „Diese nehmen die Mineralöle auf und binden sie. Montag werden die Ölsperren dann wieder eingeholt“, informiert Grimmens Wehrführer Olaf Clasen. Welche Menge an Mineralölen im Strelasund gelandet sind, konnte er nicht sagen.

Anja Krüger

32 000 Euro Sachschaden - das ist die Bilanz von zwei Verkehrsunfällen am Donnerstagabend auf der A 20 bei Wendisch Baggendorf (Landkreis Vorpommern-Rügen).

19.01.2018

Holzsysteme GmbH wirbt am Standort Appelshof (Landkreis Vorpommern-Rügen) um Lehrlinge.

19.01.2018

Günter Meier (75) freut sich, dass der Sport in Grimmen (Vorpommern-Rügen) wieder gefördert wird.

19.01.2018
Anzeige