Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Abholzen sorgt für Ärger
Vorpommern Grimmen Abholzen sorgt für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Grammendorf

In den vergangenen Monaten sind viele Bäume aus Sicherheitsgründen im Gemeindegebiet gefällt worden. Die schwere Technik hat dabei erhebliche Straßenschäden verursacht und besorgte Bürger wollten wissen, wer diese Schäden repariert und wer für die Kosten aufkomme. Auch über das Ausmaß der Fäll-Arbeiten war man überrascht. Wohin geht das Holz, wer bezahlt wie viel dafür? Bürgermeister Udo Peters (CDU) informierte, das es seit vielen Jahren eine Zusammenarbeit mit dem Strukturförderverein in Stremlow gebe. Dieser übernehmen notwendige Baumfäll-Arbeiten für die Gemeinde und könne das Holz für eigene Zwecke verwenden. Das müsse doch auch anders zu regeln sein, war von einigen Gemeindevertretern zu hören. „Immerhin besteht vielleicht auch in Grammendorf Bedarf an Holz, wieso verschenkt man es einfach“, fragte Dr. Linda Seidel-Lass (Wählergemeinschaft). Der Nutzen etlicher Festmeter Holz sei doch um einiges höher als der Aufwand, sie aus dem Wald zu holen. Da sollte die Gemeinde mehr profitieren. Zudem solten Jungbäumen als Ausgleich gepflanzt werden. In seinem Bericht ging der Bürgermeister auch auf die jüngste Schulausschusssitzung ein. Dort ging es um die Sanierungsarbeiten der Schule in Bad Sülze, die für erhitzte Gemüter sorgt. In wieweit müssen sich die umliegenden Gemeinden daran beteiligen? Besonders die Triebseeser bangen um den Erhalt ihrer Schule, während die Grammendorfer mit ihrer Schule „Bestandsschutz" genießen und daher keinerlei Sanktionen zu befürchten haben, ist Bürgermeister Udo Peters sicher.

sl

„Inselkünstlerinnen an Land“ ist der Titel einer Ausstellung, die am 7. März um 17 Uhr im Heimatmuseum Grimmen eröffnet wird. „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, sechs Künstlerinnen der Insel Rügen für eine Exposition auf dem Festland zu gewinnen“, sagt Katrin Köppen, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Rügen.

06.03.2013

Aus der Arbeit des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) berichteten gestern Werkstattmeister Enrico Hahn (40) und KfZ-Mechatroniker Ivo Kellenberger (34).

06.03.2013

Sundhagens Bürgermeister Hajo Hahn brachte es auf den Punkt: „Halten wir an allen drei bestehenden Schulstandorten in der Gemeinde fest, wird es auf lange Sicht gar keine Schule in Sundhagen mehr geben.

06.03.2013