Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Ärztehaus: Wieder blieb der Fahrstuhl stecken
Vorpommern Grimmen Ärztehaus: Wieder blieb der Fahrstuhl stecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 14.09.2016
Das Ärztehaus in Grimmen. Quelle: Reinhard Amler
Anzeige
Grimmen

„Warum gibt es in diesem Fahrstuhl nicht mal einen Hocker?“ - Das war das Erste, was Erika Bergemann am Dienstag fragte, nachdem die 89-Jährige vom Reparaturservice aus dem wieder einmal feststeckenden Lift im Ärztehaus in Grimmen (Vorpommern-Rügen) befreit worden war. Eineinhalb Stunden war sie dort drin.

„Mein großes Glück war, dass ich nicht allein im Fahrstuhl feststeckte“, erklärt die Rentnerin aus der Leningrader Straße in Grimmen. Eine Bekannte, die sich schon seit Jahren um sie kümmert, hatte sie zum Arztbesuch begleitet.

Es ist genau sechs Wochen und einen Tag her, da steckte der 81-jährige Heinz Lück aus Lüssow zwei Stunden fest - in demselben Fahrstuhl.

Peter Franke

Mehr zum Thema

In Retschow will der Bauherr eine Seniorenwohnanlage bauen.

10.09.2016

In Retschow entsteht eine Seniorenwohnanlage / Angebote für hilfebedürftige Senioren und Gemeinde

10.09.2016

89-Jährige Grimmenerin musste eineinhalb Stunden ausharren, bevor ein Monteur aus Stralsund sie und ihre Begleitung befreite

14.09.2016

Mit Inkrafttreten des neuen Integrationsgesetzes können andere Bundesländer Flüchtlinge nach Mecklenburg-Vorpommern zurückschicken. Die Behörden im Landkreis Vorpommern-Rügen gehen von mehreren hundert Rückkehrern aus.

14.09.2016

„Instant Act“, ein Projekt mit 15 Künstlern aller Herren Länder, machte am Montag auf seiner Deutschland-Tour im nordvorpommerschen Grimmen Halt.

13.09.2016

Die Universitätsmedizin Greifwald widmet sich in einer neuen Studie der Demenz und erforscht einen neuen Therapieansatz. Um Studienteilnehmer zu gewinnen, laden die Wissenschaftler am 15.

13.09.2016
Anzeige