Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Agentenjagd im Technik-Museum Pütnitz

Agentenjagd im Technik-Museum Pütnitz

Verein bietet ab Mai Krimi-Dinner / mehrere Ausstellungsbereiche wurden neu gestaltet / Oster dpürfen Gäste russischen Lkw selbst steuern

Voriger Artikel
Wiedersehen nach 72 Jahren
Nächster Artikel
Neues Hotel-Flaggschiff auf Rügen: Mehr Luxus hat keiner

Blick in die Halle 2: Hier werden neben dem Mehrzweckflugzeug Z-37 viele zivile Kraftfahrzeuge präsentiert.

Quelle: Foto: Edwin Sternkiker

Von Edwin Sternkiker Pütnitz. Kollision zwischen Krad und Auto. Ein Motorradfahrer liegt auf der Straße. Volkspolizisten sind eingetroffen mit einem Wartburg und einem Barkas. DRK-Rettungskräfte sind mit einem Krankenwagen ebenfalls schon vor Ort. Unschwer zu erkennen: Die Unfallszene führt zurück in die DDR-Zeit. Zu sehen ist das Ganze in der Ausstellungshalle 2 des Technikmuseums Pütnitz. Neben den Ausstellungsstücken, die in dieser nachgestellten Unfallszene zu sehen sind, werden weitere zahlreiche Ausstellungsstücke, die mit dem DRK in Verbindung stehen, ausgestellt.

„Die DRK-Ausstellung wurde über Winter konzipiert und gestaltet und ist mit Eröffnung der diesjährigen Saison erstmals zu sehen“, erläutert Michael Guhl. Er ist der zweite Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Technischen Museums Flugplatz Pütnitz. Es seien noch einige weitere Ausstellungsbereiche umgestaltet worden, sgate er weiter.

„Und wir haben auch neue Exponate in unserer Ausstellung, die wir dieses Jahr das erste Mal präsentieren. Zum Beispiel einen Lkw S4000 von Glashäger, ein doppelsitziges Schulungsflugzeug der GST sowie eine Sammlung von Generals-Uniformen.“ Im Außengelände vor den Ausstellungshallen hat sich ebenfalls einiges getan.

Bei dem GST-Schulungsflugzeug handelt es sich übrigens um Segelflugzeug. Der Grund dafür, dass der Verein dieses und ein zweites Segelflugzeug in die Ausstellung aufgenommen hat: Pütnitz und der Segelflug hatten einmal viel miteinander zu tun, denn nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten Segelflieger den nicht von der Bodden-Werft belegten Teil des ehemaligen Wehrmachtsflugplatzes. Am 24. April 1950 und damit vor der Gründung der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) fand auf Pütnitz der Start eines Segelflugzeuges statt. Es war der erste in Mecklenburg und Vorpommern.

Zu Ostern hoffe man auf eine guten Start in die neue Saison, so Michael Guhl. Ostersamstag, Ostersonntag und am Montag werden die Gäste jeweils ab 10 Uhr erwartet. Letzter Eintritt ist um 16 Uhr.

Die Besucher sind nicht nur eingeladen, sich in den drei Ausstellungshallen umzuschauen, sie haben auch die Möglichkeit, einen russischen Lkw, einen Pkw oder einen Gelenkbus selber zu steuern. „Die Technik ist einsatzbereit“, so der zweite Vorsitzende. Dafür haben Vereins-Mitglieder in den Wintermonaten in ungezählten Arbeitsstunden gesorgt. Derzeit hat der Verein rund 40 Mitglieder. Ein Vereinsmitglied wird am Wochenende in ein Osterhasenkostüm schlüpfen und Eier an die Kinder verteilen. Apropos Kinder: Während des Rundgangs durch Halle 2 weist Guhl auf originalgetreue Schnittmodelle technischer Bau- und Antriebsteile hin. Deren Zahl in der Ausstellung wurde aufgestockt. „Kindern kann man mit ihrer Hilfe sehr anschaulich vermitteln, wie ein Verbrennungsmotor arbeitet oder das Innenleben eines Getriebes aussieht“.

Erstmals in diesem Jahr wird zu einem Krimi-Dinner eingeladen. Ende April soll der Probelauf sein, ab Mai wird dann regelmäßig Krimi-Zeit sein. Alles wollte Michael Guhl noch nicht verraten, nur so viel: Es handelt sich um eine Agentengeschichte mit einem amerikanischen Spion, der es auf geheime russische Pläne abgesehen hat, die in einem vermeintlich sicheren Versteck auf Pütnitz gelagert sind. Ort des Geschehens werden die drei Ausstellungshallen des Technikmuseums sein. Hauptakteure neben den Laien-Schauspielern sind natürlich die Besucher. Um das Ganze noch etwas geheimnisvoller zu machen, werden die Krimi-Dinner Abends stattfinden, so Guhl abschließend.

Drei Hallen

Das Technik-Museum Pütnitz beherbergt auf dem ehemaligen Militärflugplatz drei Ausstellungshallen mit Fahrzeug- und Flugtechnik aus dem ehemaligen Ostblock.

Ziel des Technik-Vereins Pütnitz ist es, diese zu erhalten, aufzuarbeiten und sie in der Ausstellung zu präsentieren.

Die Ausstellungsfläche ist insgesamt 14 000 Quadratmter groß.

Militärische Radfahrzeuge sind in Halle 1 zu sehen, in der Halle 2 werden zivile Kraftfahrzeuge und Motorräder ausgestellt und in der Halle 3 werden den Besuchern militärische Kettenfahrzeuge und Flugtechnik präsentiert.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peenemünde

Auf 1700 Quadratmetern werden regionale Produkte angeboten – zudem gibt es eine Gemäldegalerie und ein Marinemuseum

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grimmen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist