Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Auf die Mutzen, fertig, los!
Vorpommern Grimmen Auf die Mutzen, fertig, los!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 30.11.2017
Gestern Mittag gab es noch alle Hände voll zu tun beim Aufbau des Weihnachtsmarktes. FOTOS (3): ANJA KRÜGER

Eisbären und Schlitten tragen die Mitarbeiter des Stadtbauhofes über den Grimmener Markt, Lkw für Lkw rollt in den gesperrten Innenstadtbereich – allerhand war gestern zu tun, damit den Grimmenern und ihren Gästen von heute an ein kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt für drei Tage geboten werden kann.

Heute öffnet der Grimmener Weihnachtsmarkt seine Pforten. In die Innenstadt und in den „Treffpunkt Europas“ wird eingeladen.

Kritiker, die Größe oder Dauer des Grimmener Weihnachtsmarktes bemängeln, könne Thorsten Erdmann, Eventmanager und Pressesprecher der Stadt Grimmen, zwar ein wenig verstehen. „Aber man muss auch ganz deutlich sagen, dass wir froh sind, immer wieder Händler für unseren kleinen Markt begeistern zu können“, sagt er. Treue Händler, wie die Baase Landmaschinentechnik GmbH oder der EGN-Baumarkt, würden jeweils einen der rund 30 Stände besetzen. „Aber wir haben auch Neues auf unserem Markt“, berichtet Erdmann. Torsten Klar, Inhaber der Wildfleischerei aus Neuendorf, sei erstmals dabei, auch Martins-Manufaktur aus Greifswald, die Greifswalder Weihnachts- Chips anbietet und ukrainische Spezialitäten gebe es. Letzteres verkaufe Daniel Buchholz, der im Mai dieses Jahres das einstige Geschäft von Gerda und Adolf Röpke übernommen hat. Und nicht nur das. „Wir haben Herrn Buchholz auch das Rezept unseres Glühweins übergeben“, berichtet Gerda Röpke. Seit vielen Jahren wird das wärmende Getränk Röpkes als bester Glühwein auf dem Markt gehandelt. „Und ich denke, es wird ihn auch auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt wieder geben“, mutmaßt Gerda Röpke.

Während es auf dem Markt noch allerhand zu tun gibt, ist der Saal des Grimmener Kulturhauses bereits weihnachtlich geschmückt, die Bühne mit leuchtenden Weihnachtsbäumen, Rentieren und Schlitten dekoriert und Verkaufsflächen vorbereitet. Die 74-jährige Erika Schaefer aus Kirch Baggendorf ist die erste von circa 30 Händlern, die ihren Stand bestückt. Zahlreiche Ölgemälde, alle selbst gemalt, packt sie aus. Größtenteils zeigen die Bilder der gebürtigen Niederrheinerin Landschaften aus der Region. „Seit 1998 lebe ich mit meinem Mann im Norden. Er stammt aus dieser Region“, erzählt sie.

Malen würde sie erst seit 16 Jahren. Damals habe sie einfach ein Hobby gesucht. „Und Stricken ist nichts für mich“, sagt sie und lacht. Vor zwei Jahren sei sie schon einmal beim Kunsthandwerkermarkt dabei gewesen. „Das war sehr schön, sehr familiär“, sagt sie.

Eltern, Großeltern mit Kindern beziehungsweise Enkelkindern sind am Sonnabend in die Weihnachtsbäckerei zum Plätzchenbacken eingeladen. „Angemeldet muss sich dafür nicht werden“, berichtet Erdmann.

Der Teig werde gestellt, die Backwaren können mitgenommen werden. Für Vorschul- und Grundschulklassen gebe es am Freitagnachmittag noch freie Plätze in der Weihnachtsbäckerei. Für die Anmeldung genügt ein Anruf unter ☎ 038326 / 2424 oder ☎ 038326/84042.

Programm heute

Um 11 Uhr öffnet der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt und im Kulturhaus.

Schüler der Grundschule „Dr. Theodor Neubauer“ führen um 13 Uhr ein Programm auf. Zudem begrüßt Bürgermeister Benno Rüster Gäste und Händler.

Zur Weihnachtsmann-Sprechstunde sind Klein und Groß um 16 Uhr eingeladen.

Ukrainische Folklore wird um 17 Uhr aufgeführt.

Stimmung und Schlager gibt es ab 19 Uhr mit Torsten Dittmann.

Um 21 Uhr schließt

der Markt.

Anja Krüger

OZ-Redakteur Eckhard Oberdörfer bringt ein Buch mit Greifswalder Erinnerungen aus der DDR heraus

30.11.2017

Familie Uecker kümmert sich um einen Storch und über 40 Igel

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017
Anzeige