Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Azubi-Suche per Ferienjob
Vorpommern Grimmen Azubi-Suche per Ferienjob
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.07.2016

Noch viel zu selten nutzen Untrnehmen Ferienjobs und Schülerpraktika zur Bewerbersuche,um freie Ausbildungsstellen zu bestzen, sagt Jürgen Radloff, Chef der Agentur für Arbeit Stralsund.

Dabei hätte dies Vorteile für beide Seiten, meint er: Schülerinnen und Schüler können so verschiedene Berufe und Unternehmen kennenlernen und im Idealfall gleich einen guten Eindruck hinterlassen.

Und die Unternehmen lernen ihre zukünftigen Azubis im Arbeitsprozess kenne. Radloff rät Unternehmen deshalb: „Wenn Sie Interesse haben, durch einen Ferienjobber eventuell Ihren zukünftigen Azubi zu finden, dann reagieren Sie jetzt! Zu Beginn der Sommerferien seien viele Jugendliche auf der Suche nach einer Gelegenheit, sich ein wenig Taschengeld dazu zu verdienen.“

Beachten müssen Unternehmen bei Einstellung eines Ferienjobbers insbesondere die Sonderregelungen zu den Arbeitszeiten. Diese sind im Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt. Maximal vier Wochen pro Kalenderjahr darf ein Jugendlicher über 15 Jahre während der Ferien Vollzeit arbeiten. Schwere körperliche oder gar gefährliche Arbeiten sind verboten. Die maximale Arbeitszeit pro Woche beträgt 40 Stunden. Auch der Zeitraum für den Ferienjob ist festgeschrieben: Grundsätzlich darf nur zwischen 6 Uhr morgens und 20 Uhr abends gearbeitet werden. Samstage oder Sonn- und Feiertage sind tabu.

Ausnahmen gibt es in Krankenhäusern, Gaststätten und in der Landwirtschaft. Für 18-Jährige gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz nicht mehr.

OZ

Mehr zum Thema

Landtagskandidaten der Grünen lehnen touristische Großprojekte ab / Insel müsse für die Enkel noch lebenswert sein

21.07.2016

Die, die da sind, sind entspannt. Doch viele Urlauber sind gar nicht erst an die türkische Riviera gekommen. Die Angst vor dem Terror war groß - nach dem Putschversuch und der Verhängung des Ausnahmezustands steigt die Verunsicherung. Für die Urlaubsgebiete ist das verheerend.

28.07.2016

Erst Nizza, dann die Axt-Attacke bei Würzburg und nun Schüsse in München. Mindestens acht Tote, eine unbekannte Anzahl an Verletzten. Eine „akute Terrorlage“, sagt die Polizei. Angst, Unruhe und Panik machen sich überall in der bayerischen Landeshauptstadt breit.

23.07.2016

Johannes Pilgrim erzählt über das Niederdeutsche Bibelzentrum in Barth

26.07.2016

Die OSTSEE-ZEITUNG besuchte Menschen, die bei extremen Temperaturen arbeiten

26.07.2016

Mit dem Duo „Sonante“ bieten Sonntag ab 19 Uhr zwei hervorragende Solisten als Duo ein hochklassiges Kammermusik-Erlebnis unter dem Motto „Meisterwerke vom Barock ...

26.07.2016
Anzeige