Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Besucherrekord beim sechsten Herzaktionstag

Grimmen Besucherrekord beim sechsten Herzaktionstag

Im Stadtkulturhaus drehte sich alles um die menschliche Pumpe / Die Medical Task Force stellte sich vor

Voriger Artikel
Besucherrekord beim sechsten Herzaktionstag
Nächster Artikel
Seeadler-Bestand steigt: Kampf um Reviere nimmt zu

Dr. Thomas Spielhagen informierte die Besucher in seinem Vortrag über den Bluthochdruck.

Grimmen. . „Die Erfolgsgeschichte geht weiter”, freute sich Dr. Rüdiger Kuhle, Chefarzt im DRK-Krankenhaus Bartmannshagen, als er gemeinsam mit seinen Mitarbeitern eine weitere Stuhlreihe in den Saal des Stadtkulturhauses „Treffpunkt Europas“ stellte. „Wir haben jetzt schon fünf Reihen dazugestellt. Wir haben mehr als 150 Zuhörer und das ist super”, freute er sich über das rege Interesse an den Fachvorträgen zum Thema „Herz unter Stress“. Seit sechs Jahren beteiligt sich das DRK-Krankenhaus an der bundesweiten Kampagne der deutschen Herzstiftung.

OZ-Bild

Im Stadtkulturhaus drehte sich alles um die menschliche Pumpe / Die Medical Task Force stellte sich vor

Zur Bildergalerie

Herzaktionstag

In Deutschland finden für Herzpatienten bis 30. November die Herzwochen statt.

Schwerpunkte sind dieses Jahr die oft unterschätzten Risiken für das Herz: Bluthochdruck, Diabetes mellitus, ungünstige Cholesterin-Spiegel und negativer Stress.

Bundesweit können dabei über 1000 Veranstaltungen besucht werden.

„Wir haben damals gemerkt, dass auch in Grimmen ein Interesse an dem Thema besteht und so diese Informationsveranstaltung rund um die menschliche Pumpe ins Leben gerufen”, erklärte Rüdiger Kuhle und betonte: „Es sind von Jahr zu Jahr mehr Besucher geworden. Besonders freue ich mich aber, dass immer mehr jüngere Menschen sich mit dem Thema bewusst auseinander setzen”.

Der Chefarzt erklärte in seiner Eröffnungsrede anschließend, dass viele Risikofaktoren, wie eben Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen beeinflussbar sind. „Es ist wichtig, diese Risikokrankheiten frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Dann können schwerwiegende Folgen in den meisten Fällen vermieden werden. Und wie man durch die richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und regelmäßige Kontrollen dazu beitragen kann, dass werden Sie heute erfahren”, versprach er dem Publikum und schicke die Besucher des Herzaktionstages auf eine Runde durch das Foyer des Stadtkulturhauses, wo sich zahlreiche Aussteller präsentierten.

Eine, die die eröffnenden Worten des Chefarztes aufmerksam verfolgte, war Besucherin Edith Möller. „Ich habe selber hohen Blutdruck und war bisher immer beim Herzaktionstag dabei“, erklärte sie. Die 67-Jährige fand, dass man vor allem in Sachen gesunder Ernährung immer sehr viele gute Ratschläge bekommt, die in den eigenen vier Wände oftmals leicht umzusetzen sind.

Im großen Saal des Stadtkulturhauses schockte Dr. Thomas Spielhagen die Zuhörer zu Beginn seines Vortrages mit einem Zahlenspiel. Demnach sei die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland binnen eines Jahres auf Erkrankungen des Herzens zurückzuführen. In seinem anschließenden Vortrag ging der Facharzt für Kardiologie insbesondere auf den Bluthochdruck ein. Referate über weitere Stressfaktoren für das Herz, wie unter anderem eine falsche Ernährung, interessierten die Grimmener sehr.

„Ich lese zwar sehr viel zu diesen Themen, aber hier hatte ich mal Gelegenheit nachzufragen. Mein Bewusstsein wurde leider auch erst geweckt, als ich einen Herzinfarkt hatte”, sagte Jürgen Schwandt und meinte: „Nach der schweren Erkrankung habe ich meine Ernährung umgestellt und mit Sport begonnen. Seither fühle ich mich sogar besser als vorher.”

Besonders beliebt bei den vielen Besuchern war die Kontrolle des Blutdrucks und des Blutzuckers. „Ich messe Zuhause auch jeden Tag. Manchmal steigert man sich da auch rein, wenn die Werte mal nicht ganz stimmen”, gab Friedrich Striesow zu. „Für Menschen mit Vorerkrankungen ist es wichtig, diese Werte im Auge zu behalten. Aber auch scheinbar gesunde Menschen sollten hin wieder einen Check durchführen”, riet Kuhle.

Über drei Stunden hinweg herrschte munteres Treiben an den Ständen, eher das Resümee von Rüdiger Kuhle sehr positiv ausfiel: „Wir hatten allein bei den Vorträgen einen neuen Besucherrekord, sind mit dem Ablauf super zufrieden und freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr – mit dann noch mehr Besuchern.”

Raik Mielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Seit zehn Jahren hilft die Arbeitsgruppe in Ribnitz-Damgarten Betroffenen, sich aus der Isolation zu befreien

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grimmen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist