Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Bunte Farben an trüben Tagen
Vorpommern Grimmen Bunte Farben an trüben Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 09.02.2018
Ronja Schult und Elias Schröder spielen gerne Karten- und Brettspiele im SOS-Familienzentrum. FOTOS (2): RAIK MIELKE
Grimmen

Keine Langeweile in den Winterferien. Dies gilt zumindest für 15 Kinder, die an den Ferienspielen des SOS-Familienzentrums teilnehmen.

15 Knirpse nehmen derzeit an den Ferienspielen im SOS-Familienzentrum teil

„Wir haben in diesem Jahr Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse bei uns“, sagt Rita Claußen und beschreibt: „Diese bleiben bei uns von zehn bis 16 Uhr. Es sind sowohl Kinder, die auch in der Schulzeit unseren Hort besuchen, als auch Jungen und Mädchen aus dem sozialen Umfeld.“ Unter dem Motto „Bunte Farben an trüben Tagen“ haben die Betreuer im SOS-Familienzentrum für die Teilnehmer der Ferienspiele ein buntes Programm vorbereitet. „Wir können mit der Nähmaschine arbeiten“, erzählt Erstklässlerin Flora Peschuk. „Die Kinder basteln sehr gerne, nutzen unseren Sportraum oder entspannen einfach im Computerraum“, sagt Rita Claußen.

Und bei so viel Spaß kommt irgendwann auch mal der Hunger durch. „Gemeinsam mit unserem Team bereiten die Jungen und Mädchen ein gemeinsames Mittagessen vor“, erzählt die Leiterin des SOS-Familienzentrums. „Ich spiele am liebsten Brettspiele“, sagt der siebenjährige Elias Schröder und fordert die ebenfalls siebenjährige Ronja Schult zu einem Kartenspiel heraus. Die beiden Schulkinder sind sich einig, dass die Ferienzeit so ziemlich kurzweilig ist.

„Die Kinder nehmen mindestens eine Woche an den Ferienspielen teil. Die Teilnahme musste vor den Winterferien angemeldet werden“, erklärt Rita Claußen.

rm

Junge Viola-Virtuosen treten am 16. Februar im Dorfsaal auf

09.02.2018

Das Grimmener Kulturhaus lädt Anfang März nicht nur die Damen zum Schwofen ein

09.02.2018

Jeder dritte Notarztwagen in Vorpommern-Rügen ist mehr als zehn Minuten unterwegs / Die kaputte A 20 bremst die Retter zusätzlich aus

09.02.2018
Anzeige