Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Die Geschichte des KAW-Geländes
Vorpommern Grimmen Die Geschichte des KAW-Geländes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.11.2016

Der Name KAW steht für das frühere Kraftwagenausbesserungswerk. 2013 stellte Jürgen Sallier seine Pläne für ein Einkaufszentrum mit zunächst maximal 12000 und im Frühjahr 2014 noch 8000 Quadratmeter Verkaufsfläche vor. Dass Edeka und Aldi in die denkmalgeschützten Hallen ziehen, war unstrittig. Gegen den Plan Salliers, in einem neuen Gebäude Takko, Jeansfritz und Deichmann anzusiedeln, regte sich Widerstand der Innenstadthändler, weil sie eine Verödung des Zentrums befürchteten. Ein Gutachten der Firma Cima, dass dieser nur bei drei Prozent liegen werde, bezweifelten sie. Die Bürgerinitiative „Rettet die Innenstadt und die Fleischervorstadt“ entstand. Das Ergebnis der Debatte ist der B-Plan, der auch im Gegensatz zu ersten Vorstellungen den

Erhalt der Rosa-WG.

OZ

Investor bittet Bürgerschaft um Ansiedlung der Firma „Depot“

24.11.2016

„„Ich bin glücklich, jemand gefunden zu haben, der Zeit und Geduld für mich hat.Katja Haese

24.11.2016

Frank Fiella ist Schulsozialarbeiter an der Hermann-Burmeister-Schule Stralsund. Vorher war er in Grimmen.

24.11.2016
Anzeige