Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Dreschen wie zu Opas Zeiten
Vorpommern Grimmen Dreschen wie zu Opas Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.10.2016
Einmal mit einem gepanzerten Fahrzeug über die anspruchsvolle Bahn des Technikparks fahren. Viele Besucher nutzten die Chance.

Am Tag der deutschen Einheit sind in Grimmen traditionell die Oldtimer los.

Zur Galerie
Spektakuläre Technik-Show zog am Tag der Deutschen Einheit wieder viele Besucher in Grimmen an

Toll, dass hier die alte Technik erhalten bleibt und zudem vorgeführt wird.“Ulrich Braun (74) aus Tribsees

Dann nämlich, wenn sich viele tausend Menschen aus der Region, aber auch aus ganz Mecklenburg-Vorpommern und sogar aus Hamburg und Berlin auf den Weg in den hiesigen Technikpark machen.

„Ich denke, wir haben ein spannendes Programm auf die Beine gestellt und wieder ein paar Neuheiten aufgenommen“, begrüßte Technikpark-Chef Harald Brehmer bereits in den frühen Vormittagsstunden zahlreiche Besucher, die mit einem historischen Gefährt auf das Gelände fuhren.

Für die meisten Technikfans ging es dann erst einmal auf die rund 40 000 Quadratmeter große Geländebahn. Nicht zu Fuß, sondern in einem der zahlreichen gepanzerten Fahrzeuge, mit denen die Gäste bei einer Runde durchs hügelige Gelände hautnah miterleben konnten, wie kraftvoll die militärischen Fahrzeuge vergangener Zeiten unterwegs sind.

„Ich finde, dies hat nichts mit Krieg spielen oder dergleichen zu tun. Die Leute die hier herkommen, interessieren sich ganz einfach für die beeindruckende Technik. Darum habe ich auch keine Probleme damit, mit meinem Sohn eine Runde auf dem Panzer zu drehen“, erklärte Besucher Thorsten Bussert. Und wer es mit den gepanzerten Fahrzeugen nicht so hatte, kam mit Sicherheit in der Museumsscheune voll auf seine Kosten. „Ehrlich gesagt ist mir das Herz aufgegangen“, stand Günter Sorg vor einem alten „Lanz Bulldog“. „Als ich angefangen habe zu lernen, musste ich diese Maschinen noch reparieren.

Ich finde es total klasse, dass hier die alte Technik erhalten und auch jungen Leuten vorgeführt wird“, sagte der 81-Jährige und verfolgte anschließend die Trecker-Treck-Wettkämpfe. Hier versuchten die verschiedensten Traktoren den mit Gewichten bestückten Bremswagen über die Bahn zu ziehen. „Ich habe von der ganzen Technik nicht ganz so viel Ahnung. Daher war es sehr gut, dass einem viel über die einzelnen Modelle erzählt wurde“, lobte Christian Peters. Richtig spektakulär wurde es immer zur vollen Stunde. Dann nämlich, wenn tonnenschwere Maschinen Autos platt machten, oder sie gegeneinander beim Tauziehen die stärksten Maschinen ermittelten. Aber auch die, im Vergleich dazu völlig unspektakuläre Kartoffelernte mit historischer Technik faszinierte viele Gäste im Grimmener Technikpark.

Raik Mielke

Die Stadt Grimmen sucht Freiwillige, die Lust haben, sich ehrenamtlich für ihre Kommune zu engagieren. Dieses Engagement kann sehr unterschiedlich ausfallen.

04.10.2016

Sie spechen von Etikettenschwindel und lehnen ein Verlagerung der Produktion nach Thüringen ab / Dem Unternehmen sagen sie einen Imageverlust voraus

04.10.2016

Brandshäger Grundschule war mehrere Tage im Zirkusfieber /Tolles Projekt zum Jubiläum

04.10.2016
Anzeige