Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Drescher-Menu kommt bei Damen an
Vorpommern Grimmen Drescher-Menu kommt bei Damen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:41 11.03.2013
Ralf Drescher (v. r.), Christoph Dragheim und Wotan Drescher richten den Hauptgang an. Fotos (5): R. Pendzinsky

Die Plätze sind begehrt, die Frauen erwartungsvoll. Zum Frauentag werden sie jedes Jahr aufs Neue überrascht und verwöhnt, wenn Ralf Drescher und seine Helfer in der kleinen Vereinsküche der Neuendorfer Gösselstuv ein Drei-Gang-Menü zaubern.

„Ich bin von Anfang dabei. Ralf hat sich als Bürgermeister die Zeit genommen und für uns Frauen gekocht. Ich habe meine Hochachtung davor, dass er es als Landrat weiter macht. Auf diese Weise wächst die Zusammengehörigkeit der Frauen im Dorf“, freut sich Siglinde Ehlert (60) aus Neuendorf über Dreschers Engagement. „Man spürt auch, dass die Männer dabei Spaß haben“, unterstreicht Manuela Tietz (54) aus Kandelin.

Endlich ist es dann soweit. Mit einem Glas Rotwein in der Hand zeigt sich die dreiköpfige Küchencrew mit Christoph Dragheim, Ralf und Wotan Drescher. Der Sohn des Landrates stellt das Menü vor. Als bekennender Hobbykoch hat er seit Jahren die organisatorischen Fäden in der Hand und weiß, wo es die besten Zutaten gibt.

„Das ganze Jahr verwöhnen die Frauen uns und einmal seid ihr wenigstens dran“, begrüßt Ralf Drescher das Publikum. Als ersten Gang gibt es frische Salatspitzen an spanischem Serranoschinken und feurigem Granatapfel. Als Hauptgericht wird geschmortes Ochsenbäckchen auf Kartoffel-Sellerie-Püree, dazu glasierte Romanescoröschen und Cherrytomaten mit Trüffelschaum serviert. Als Dessert können die Damen Schichten von Schokoladenkrümeln, Mascarponecreme und geteilten Weintrauben genießen.

Das Fazit nach der Vorspeise fällt bei Martina Vinke sehr positiv aus: „Das war lecker und macht neugierig auf das, was noch kommt.“

Während das Küchenteam auf engstem Raum agiert, kümmern sich traditionell Udo Mau, Nico Gleißenberger und Bernd Müns um den Service und Getränke. Alle drei sind in Weste und Fliege gekleidet, und ein echter Hingucker. „Ich bin im Dorfverein und wurde vor ein paar Jahren gefragt, ob ich nicht mitmachen will. Das macht Spaß, die Frauen machen sich alle chic und sind lustig drauf“, erzählt der gebürtige Neuendorfer Bernd Müns (59), der unermüdlich Gläser füllt und poliert.

Mit einem riesigen Applaus bedanken sich die Frauen nach dem köstlichen Essen. Die Anstrengung ist den Männern anzusehen, dennoch machen sie einen zufriedenen Eindruck und sind bereit für Gespräche an den einzelnen Tischen. Die Neugier ist groß, wo jedes Mal die Ideen für das Menü herkommen. Wotan Drescher hat dazu eine einfache Erklärung: „Man wird erfahrener und abgeklärter. Aber die Herausforderung für das Menü ist jedes Mal groß. Aber wenn man sieht, wie es den Frauen gefällt, ist das der beste Dank.“

Bäcker und Koch Christoph Dragheim verstärkte das erste Mal das Drescher-Team. „Ich wusste dass ich mich auf ein kritisches Publikum einlasse. Es war eine neue Herausforderung und hat Spaß gemacht.“

Er verrät noch, dass Niedrigtemperatur-Garen das Geheimnis für das besonders zarte Fleisch war.

„Ich würde am liebsten für alle Frauen in der Gemeinde kochen, aber die Küche ist zu klein. Die Frauen kommen immer wieder gerne her. Das Kochen ist eine reine Privatsache. Hier in Neuendorf bin ich der Ralf und der Landrat hat heute Feierabend. Es ist jedes Jahr spannend, anstrengend und macht dennoch so viel Spaß“, erzählt Ralf Drescher.

Und „seine“ Frauen wissen das zu schätzen. „Ich finde es toll, dass Ralf an der Tradition festhält. Ich bin auf alle Männer stolz, die ihm zur Seite stehen. Man spürt mit wie viel Liebe sie dabei sind. Das Menü ist jedes Mal eine Überraschung. Man trifft sich mit Frauen mit denen man sonst nicht zusammen kommt“, drückt Karola Glowszewski (53) sicher die Meinung aller aus.

Roswitha Pendzinsky

Leider nicht überall dabei

11.03.2013

Mit einer Niederlage und einem Unentschieden verpassen die jungen GSV-er das Halbfinale.

11.03.2013

Redaktion: 038 326/46 07 90

Leserservice: 01802/381 365 Anzeigenannahme: 01802/381 366

OZ

11.03.2013
Anzeige