Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen „Es war ein wundervoller Abend“
Vorpommern Grimmen „Es war ein wundervoller Abend“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.10.2016

Wenn die Schauspielerin, Sängerin und Entertainerin Dorit Gäbler angesagt ist, fehlt es nicht an Zuspruch. So geschehen auch Sonnabend im Barockschloss Griebenow.

Zum wiederholten Male war die durch viele Fernsehauftritte in der DDR bekannte Künstlerin zu Gast. Ihre Veranstaltung war ausverkauft. Nach Hildegard Knef gab es diesmal eine Hommage an Marlene Diedrich. Bereits in der Garderobe gab Dorit Gäbler bereitwillig Auskunft über ihr künstlerisches Leben.

„Vor 50 Jahren habe ich zum ersten Mal auf der Bühne gestanden“, erzählte sie. In „My Fair Lady“. Schon damals fühlte sie sich Marlene Dietrich verbunden, befand sich aber einfach noch zu jung, um in die Rolle dieser Diva zu schlüpfen. Nach der Wende erlebte sie Ute Lemper im „ Blauen Engel“ und dachte, dass auch sie so etwas kann. Sie suchte sich aus der Biografie von Marlene Dietrich einige Texte und Lieder heraus und begann damit zu proben. Inzwischen hat sie damit zehn verschiedene Programme erarbeitet.

„Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“. Mit diesem wohl bekanntesten Marlene-Dietrich-Hit startete die Künstlerin in den Griebenower Abend. Natürlich im fast originalen Kleid der Dietrich.

Mit dem Kleid sei das so eine Geschichte, sagte sie. Als bei einem Auftritt in der Schweiz auch die Künstler Siegfried und Roy anwesend waren, sagte man ihr, dass es am passenden Kleid für sie fehle. Und da bekam sie dann ein Duplikat des Marlene-Kleides geschenkt. Seit 20 Jahren habe ich es immer wieder an, erzählt die Gäbler. Natürlich muss es zwischendurch auch mal aufgearbeitet und mit neuen Stiftperlen versehen werden.

Während ihres mit starkem Beifall bedachten Konzertes gab es viele bekannte Lieder zu hören, wie „Lili Marleen“ oder „Sag mir, wo die Blumen sind“. Dorit Gäbler sagt, dass Marlene Dietrich fast ihr ganzes künstlerischen Leben begleitet habe. Ganz stolz ist sie auf ein eigenes Programm, zu dem sie selbst auch die Musik erarbeitet hat. Es heißt „Verliebt, Verlobt, Verschwunden“. Mit ihm will die Dresdnerin 2017 wieder zurück auf die Bühne. Dann wird sie auch in Chemmnitz bei „My Fair Lady“ mitwirken.

„Es war ein wundervoller Abend. Wir haben unsere Mutter Gertrud heute hierher eingeladen“, erzählte Annelie Widner aus Greifswald.

Dem Abend mit Dorit Gäbler sollen bis zum Jahresende noch weitere Höhepunkt folgen, sagte Karin Ogonowski vom Schlossverein Griebenow. Walter Scholz

OZ

Tierpark erhofft sich von neu angeschaffter Rasse nicht nur weniger Pflegeaufwand, sondern auch Einnahmen für geborene Kälber

24.10.2016

Jacqueline Boulanger begeistert Publikum

24.10.2016

Vincenz Kurze (31) hat vor einem Jahr die Villa der alten Kalkbrennerei in Stralsund gekauft.

24.10.2016
Anzeige