Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Feuerwehr rückte 2017 zu 119 Einsätzen aus
Vorpommern Grimmen Feuerwehr rückte 2017 zu 119 Einsätzen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 30.01.2018
Den größten Brand des Jahres gab es gleich im Januar. Am 4. Januar wurden die Einsatzkräfte nach Hildebrandshagen gerufen. Quelle: Raik Mielke
Anzeige
Grimmen

Jeden dritten Tag waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Grimmen (Vorpommern-Rügen) rein statistisch im vergangenen Jahr im Einsatz. Ohne Zweifel nicht nur im Ehrenamt ein Mammutprogramm.

Den größten Brand des Jahres gab es gleich im Januar. Am 4. Januar wurden die Einsatzkräfte nach Hildebrandshagen gerufen. Quelle: Raik Mielke

„Insgesamt 119 Mal wurden wir im zurückliegenden Jahr angefordert“, stellte Wehrführer Olaf Clasen im Rahmen der Jahreshauptversammlung vor. Für die 46 aktiven Mitglieder eine echte Herausforderung. „Wir müssen weiterhin Mitglieder werben. Eigentlich müssten wir 64 aktive Feuerwehrleute in unseren Reihen haben“, betonte der Wehrführer.

Neben 51 Bränden wurden die Feuerwehrleute zu 68 Hilfeleistungen gerufen. „Wir hatten in diesem Jahr übermäßig viele Fehlalarmierungen“, erklärt Olaf Clasen.

Beförderung zur/zum:Oberfeuerwehrfrau:Susanne Dürkopp und Antje WunderOberfeuerwehrmann:Nico StarkOberlöschmeister:Maik ArltAuszeichnung für treue Dienste:10 Jahre: Frank Lorenz20 Jahre: Steffen Richardt25 Jahre: Christian Haverbeck50 Jahre: Horst LangschwagerAuszeichnung mit Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes:Silber: Nicole Hoffmann, Enrico Wilcke, Maik ArltGold: Andreas Horn

Raik Mielke

Mehr zum Thema

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand gestern Abend die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zinnowitz statt.

27.01.2018

137-mal rückten die Kameraden aus Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) im vergangenen Jahr aus. Nicht alles waren Brandeinsätze. Der Landesbrandmeister Hannes Möller warnt: „Die Feuerwehr ist nicht Mädchen für alles!“

29.01.2018

Ein internationales Seenotsignal hat am Samstagabend zu einer Suche nach Verunglückten auf dem Ribnitzer See geführt. Beteiligt waren die Feuerwehren Ribnitz-Damgarten und Dierhagen. Gefunden wurde niemand.

28.01.2018

Bei ihrem Neujahrsempfang stellten sie die Ehrenamtler in den Mittelpunkt.

29.01.2018

CDU-Kreisparteitag: Zingster Bürgermeister ist Landratskandidat / Glawe bleibt Vorsitzender

29.01.2018

Leandra Wilhelm und Isabelle Schmidt qualifizieren sich für den Landesausscheid

29.01.2018
Anzeige