Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Finnische Forstlehrlinge zu Gast in Abtshagen
Vorpommern Grimmen Finnische Forstlehrlinge zu Gast in Abtshagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 25.04.2017

Die Finnen haben Jean Sibelius, Janne Ahonen, kuriose Wettbewerbe, wie Handyweitwurf und jede Menge Wald. Der heißt in der Landessprache „metsä“ und bedeckt etwa 65 Prozent der Fläche des nordischen Landes.

Die Finnen lieben den Wald und verbringen viel ihrer Zeit in den grünen Oasen. Anu Solehmainen, Anni Jänönen, Maarjus Keitmaa und Ville Antikainen sind auch beruflich viel im Wald – sie sind derzeit Lehrlinge im zweiten und dritten Lehrjahr an der Forstschule Valtimo im Osten Finnlands.

Als die Besten der Besten ihrer Lehrgangsstufen sind sie nun einen Monat zu Gast beim Forstamt Poggendorf. Dort werden sie in die alltäglichen Arbeiten einbezogen. Und die sind weitaus vielfältiger als an ihrer finnischen Forstschule. „Unsere Ausbildung dort ist sehr auf Technik ausgerichtet“, erzählt Anu. Die 18-Jährige wird zur Forwarder-Fahrerin ausgebildet. Auch die anderen drei werden nach der Ausbildung Spezialisten für große Waldmaschinen, wie Rücketraktoren, Forwarder oder Bagger, sein.

In Deutschland dagegen mussten die Vier auch schon mal zum Müll sammeln ran oder sie halfen bei Reparaturarbeiten im Stützpunkt. Das launische Aprilwetter finden die Finnen dabei gar nicht verkehrt.

„Schön warm hier“, meint etwa Maarjus und erzählt, dass in Valtimo derzeit Minusgrade – auch am Tag – herrschen und die Stadt noch immer unter einer Schneedecke liegt. Erstaunt waren die Vier von den vielen Feldern, die sie auf ihrer Fahrt nach Vorpommern gesehen haben. „In Finnland“, sagt Ville, „gibt es viel Wald und manchmal ein kleines Feld.“ Hier sei das anders. Auch der deutsche Wald unterscheide sich vom finnischen. „Er ist vielfältiger“, erklärt Anni. Während in Finnland hauptsächlich Birken, Fichten und Kiefern wachsen, gibt es hier viel mehr Baumarten. „Und unsere Bäume werden nicht so dick und hoch wie eure“, ergänzt Maarjus. Daran sei das Klima „schuld“ – ganze zwei Monate im Jahr werde es in Finnland nicht richtig hell, dazu kommen fünf Monate knackig-kalter Winter.

cn

Mehr zum Thema

Eigentlich war alles super – dann krachte alles zusammen: Trennung, Rosenkrieg, ein lebensgefährlicher Unfall. Jetzt meldet sich Sänger Adel Tawil zurück.

20.04.2017

„Ich finde, jede Frau sollte einen Beruf haben“, sagt Hannelore Hoger. Die 74-jährige Schauspielerin hat ihren Beruf sehr früh gefunden und Erfolg damit bis heute. Ein Buch gibt Einblicke in ihr Leben.

23.04.2017

Bürgermeister Beyer: Laut Gutachten hätte die Stadt mehr Finanzausgleich erhalten müssen

24.04.2017

Ein Musikereignis wirft seine ersten Schatten voraus. Alleine 16 Konzerte sind bei den Veranstaltungen des Festspielsommers im Landkreis Vorpommern-Rügen zu erleben. Die Festspielorte reichen von der Selliner Seebrücke über das Theater Stralsund bis hin zum idyllischen Kornspeicher Landsdorf.

25.04.2017

Topkünstler der deutschen Musikszene sind beim ersten KulturSommer im Ostseebad dabei

25.04.2017

Bewerbungen am Fachgymnasium sind bereits jetzt möglich

25.04.2017
Anzeige