Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Fortschritte beim Radweg-Bau in Sundhagen
Vorpommern Grimmen Fortschritte beim Radweg-Bau in Sundhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 05.12.2018
Der Ostseeküstenradweg wird durch die Gemeinde Sundhagen führen. Quelle: Gemeinde Sundhagen
Miltzow

Es gibt Fortschritte für den Bau des Ostseeküstenradweges in der Gemeinde Sundhagen, der die Hansestädte Stralsund und Greifswald verbinden soll. Die Mitglieder des Amtsausschusses Miltzow – zu diesem Amt gehört die Gemeinde Sundhagen – beschlossen in einem öffentlich-rechtlichen Vertrag mit dem Landkreis Vorpommern-Rügen die zeitweise Aufgabenübertragung für den Ausbau dieses Radwegs. Der Kreistag hatte dem Vertrag bereits zugestimmt.

Damit sollen die Koordinierungsleistungen vom Landkreis übernommen und die organisatorische Durchführung der Maßnahme unterstützt werden. Das sei bereits Anfang des Jahres während einer Beratung von Mitarbeitern aus dem dem Schweriner Wirtschaftsministerium, dem Innenministerium, dem Landkreis Vorpommern-Rügen, der Hansestadt Stralsund, aus dem Amt Landhagen und der Gemeinde Sundhagen beraten worden.

„Der ehemalige Landrat Ralf Drescher hat diesen Amtshilfevertrag möglich gemacht“, sagte Sundhagens Bürgermeister Helmut Krüger, der gleichzeitig darauf hinwies, dass das Abkommen zwar vom Amtsausschuss beschlossen werden müsse, sich aber ausschließlich im Haushalt der Gemeinde Sundhagen wiederfinde. Nur dort sei auch die Maßnahme angesiedelt, erklärte er den Vertretern der beiden anderen Gemeinden im Amt Miltzow, Elmenhorst und Wittenhagen, die von diesem Vertrag und dem Radweg nicht betroffen sind. Aus diesem Grund wurde der Vertrag vonseiten des Amtsausschusses um die Erklärung ergänzt, dass der Vertrag zwischen dem Landkreis und dem Amt Miltzow für die Gemeinde Sundhagen geschlossen werde.

Almut Jaekel

Wenn die Moore am Ufer des Greifswalder Ryck wiedervernässt werden, hat das viele Vorteile. Der Fluss wird sauberer, dem Klimaschutz ist gedient und über die Paludikultur ist Bewirtschaftung möglich.

05.12.2018
Grimmen Ohne Förderung geht nichts - Ziegeleigebäude werden 2019 abgerissen

Seit Jahren ist der Abriss der Industriebrache am Grimmener Ortsausgang in Richtung Stralsund geplant. Nun konnte die Stadt Fördergelder für das 1,5 Millionen schwere Projekt einwerben.

05.12.2018

Hartes Training zahlt sich aus. Seit etwas mehr als einem Jahr gibt es in Grimmen wieder einen Ringer-Verein. Am vergangenen Wochenende fuhren die Nachwuchstalente erste Erfolge ein.

05.12.2018