Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Franzose tourt per Rad durchs Land
Vorpommern Grimmen Franzose tourt per Rad durchs Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 26.11.2013
David Wotin ist mit einem hochmodernen Fahrrad auf großer Tour. Quelle: Walter Scholz
Anzeige
Kirchdorf

Da staunten die Kirchdorfer nicht schlecht, als beim Nieselregen am Dienstagnachmittag ein einsamer Radler auf der alten B 96 unterwegs war. Auch in Reinberg wunderte man sich — die Urlaubszeit ist doch vorbei. Also kurz mal nachgefragt. „Ich will nach Stralsund in die Jaromarstraße", sagte der junge Mann. 36 Jahre alt ist David Wotin alt und ein echter Franzose.

„Ich finde die Alleen wunderschön, nur diese Straße hier ist ein wenig holprig“, sagt er und macht sich auf den Weg in die Hansestadt Stralsund. Dort wartet schon Martin Reich (35) auf ihn. „Über eine Internetseite für Couch-Surfing haben wir Kontakt bekommen. Dabei nutzen Reisende die angebotenen Kontakte, um unterwegs Station zu machen. So waren bei mir schon Radler, Wanderer und Studenten für eine Nacht“, sagt Martin Reich, seit sechs Jahren selbst begeisterter Radler. Seine Fahrräder baut er selbst. Anders David Wotin, der ein hochmodernes Fahrrad besitzt.

Die Stralsunder Tafel hat sich auf den Gast aus Frankreich eingestellt und ihn Verpflegung angeboten. Doch wie kommt ein Franzose mit dem Fahrrad nach Nordvorpommern? „Das Fahrrad bringt mir Freiheit", sagt der Radler, der Betriebswirtschaft studierte und bei der Post arbeitete. „Ich wollte ein einfaches Leben führen. Ein wenig Erspartes habe ich“, sagt er. Angefangen hat es 2009/2010, als David Wotin zehn Monate quer durch Frankreich radelte und insgesamt 20 000 Kilometer zurücklegte. „Es war ein Test, ob ich solche Touren schaffen kann", berichtet David Wotin. Im März 2012 begann dann die große Tour. Es ging von Frankreich durch Tschechien bis nach Finnland und Lappland. Und anschließend wieder die gesamte Tour zurück zum Überwintern auf Korsika. Weiter von Korsika nach Italien und dann in Richtung Norden nach Lettland — dort blieb David Wotin vier Monate. Weiter ging die Tour nach Polen und nun nach Deutschland. Am Montag hatte er sein Zelt bei Leist/Neuenkirchen bei Greifswald aufgebaut, machte der Radfahrer Station in Stralsund. Duschen und einen guten Kaffee trinken, das waren dort die wichtigsten Aktivitäten. „Ich verfolge im Internet seine Tour und staune, dass David genau den Zeitplan einhält“, sagt Martin Reich. Am Mittwoch fuhr er Franzose weiter zur Insel Rügen. Dort machte er eine Rundtour, um wieder auf das Festland zurückzukehren. „Es wird ja immer kälter, da bleibt keine Zeit für einen längeren Aufenthalt auf der wunderschönen Insel. Ich hatte mich vorher mit vielen Büchern auch mit dem Landkreis Vorpommern-Rügen vertraut gemacht“, erzählt David Wotin. Noch in dieser Woche geht es weiter nach Rostock, Wismar und Lübeck. Dann strebt er gen Süden, will dem Winter entgehen. Spanien soll sein großes Ziel sein. Schluss ist aber dann noch lange nicht. Man kann gespannt sein, wohin es ihn noch treibt.

Walter Scholz

Anzeige