Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Friedhof – das bunteste Fleckchen
Vorpommern Grimmen Friedhof – das bunteste Fleckchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.03.2017

Der Frühling ist da, da erzähle ich Ihnen nichts Neues. Ungeduldig warten jetzt alle darauf, dass die Welt wieder Farbe bekommt. Die Mitarbeiter des Stadtbauhofes haben bereits dafür gesorgt, dass es beispielsweise in der Straße der Solidarität, der Greifswalder Straße, beim Erdöler, der Wendeschleife oder dem hölzernen Drachen am Greifswalder Tor wieder schön bunt aussieht. Aber kennen Sie das bunteste Fleckchen der Stadt – gestaltet von zahlreichen Bürgern? Dann schauen Sie mal auf den Alten Friedhof. Von den Gräbern leuchten die Blumen in gelb, rot, weiß, orange und lila – das reinste Blumenmeer. Es sind bestimmt tausende. „Über 2000 Blumen haben Heike Räbisch und Hans-Joachim Beth vom Grimmener Stadtbauhof in den vergangenen Tagen mit viel Liebe in Grimmen gepflanzt“, informiert Stadtsprecher Thorsten Erdmann. Je nach Wetterlage solle es bald mit bunten Saatmischungen weitergehen. „Da kommen noch einige Quadratmeter zusammen“, meint Heike Räbisch vom Stadtbauhof. Im späten Frühjahr sollen auch wieder die Blumenampeln an den Stadttoren und auf dem Markt aufgestellt werden. In nur einigen Wochen wird also das gesamte Stadtgebiet wieder bunt sein.

OZ

Mehr zum Thema

Claus-Dieter Heidecke, neuer Ärztlicher Direktor der Unimedizin Greifswald, über den Weg aus den roten Zahlen

25.03.2017

Leser diskutieren weiter über den Namenspatron der Universität

25.03.2017

Die evangelische Kirche mischt sich in Diskussionen um industrielle Tierhaltung ein. OZ befragte dazu Ulrich Ketelhodt von der Nordkirche in Kiel.

27.03.2017

Papier sieht Umsetzungen, Abfindungen und Transfergesellschaft vor / Im April wird mit jedem Mitarbeiter gesprochen

30.03.2017

Zur allerersten April-April-Party wird am Sonnabend (1. April) auf den Deyelsdorfer Sportplatz eingeladen. „Wir versuchen, jedes Jahr etwas Neues zu machen“, erläutert Bürgermeisterin Sandra Boy.

30.03.2017

Grimmener Pflegeeinrichtung besteht seit 15 Jahren

30.03.2017