Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Gemeinde prüft jeden Antrag
Vorpommern Grimmen Gemeinde prüft jeden Antrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.04.2017

Ihrer Meinung nach unnötige Baumfällungen im Dorf veranlasste Einwohner der Gemeinde Wittenhagen, sich in der jüngsten Gemeindevertretersitzung an die kommunalen Abgeordneten zu wenden.

Er sei regelrecht erschrocken, was in Abtshagen mit den Bäumen passiert, meinte ein Einwohner.

Eschen, Nadelbäume, Birken und viele andere würden verschwinden. Die seien doch Zierden – auch der privaten Grundstücke. Warum werde so etwas zugelassen? Für jeden Baum, der in der Gemeinde Wittenhagen gefällt werden soll, muss der Grundstückseigner einen Antrag stellen“, erklärte Bürgermeister Frederic Beeskow (Wählergemeinschaft) die Verfahrensweise. Die Gemeinde habe eine sehr scharfe Baumsatzung, es seien alle Baumarten unter Schutz gestellt, und jeder Baum werde separat angeschaut – auch Birken oder Nadelbäume, für die anderswo vielleicht gar kein Antrag gestellt werden müsse.

Aber es gebe durchaus triftige Gründe für Fällungen, räumte Beeskow ein. Die würden von Schäden am Haus oder Fundament bis zu Verdunklung reichen. An der angesprochenen Esche zum Beispiel seien jährlich teure Sicherungsmaßnahmen notwendig gewesen.

„Wenn die Gemeinde die Fällung dann genehmigt, gibt es wiederum zwei unterschiedliche Verfahrensweisen“, erklärte Beeskow. Entweder wird der Antragsteller dazu verpflichtet, Ersatzpflanzungen vorzunehmen, wobei die Anzahl der neuen Bäume genau festgelegt werde. Oder er müsse eine Ersatzzahlung leisten, mit der anderswo in der Gemeinde Bäume gepflanzt werden können. So konnten jüngst auch die Bäume entlang der Bundesstraße durch Abtshagen finanziert werden.

aj

Kirchengemeinde Balgach erwartet buntes Programm

12.04.2017

Stralsunder Bürgerschaft lehnt Zuschuss- Erhöhung für 2017 ab

12.04.2017

Erste Aktion des neu gegründeten Fördervereins der Franzburger Feuerwehr / Verein will Jugendabteilung unterstützen und in der Stadt was los machen

12.04.2017
Anzeige