Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Genug Freiwillige für die Greifswalder Feuerwehr

Greifswald Genug Freiwillige für die Greifswalder Feuerwehr

Gründung vor 141 Jahren auf Beschluss des Stadtparlaments und des Magistrates

Greifswald. Zum 141. Geburtstag der Freiwillige Feuerwehr in der Hansestadt hat Günter Eggebrecht, Stadtbrandmeister im Ruhestand, an die OZ geschrieben.

Er erinnert daran, dass in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Bevölkerung wuchs und sich Industrie ansidelte. Die Brandgefahr stieg.

Am 18. August 1875 stand im Greifswalder Tageblatt: „Durch Beschluss des Magistrats und des bürgerschaftlichen Kollegiums ist für unsere Stadt eine Neuorganisation unserer Feuerwehreinrichtungen angenommen worden, es soll die allgemeine Löschpflicht der Einwohnerschaft wieder eingeführt werden, dieselbe besteht fast im ganzen Preußischen Staat und ist hier erst durch die noch jetzt in Kraft befindliche Feuerlöschordnung von 1856 aufgehoben worden. Aufgrund dieser Pflicht soll eine Feuerwehr von 150 bis 200 Mann errichtet werden, nebst einer Reserve und Feuerwache in der Nacht, letztere aus der Nachtwachmannschaft gebildet. Die Feuerwehr soll zerfallen in eine Freiwillige und in eine durch Aushebung aus der jüngeren Bürgerschaft gebildete Abteilung. Zur Aushebung soll aber erst dann geschritten werden, wenn die Freiwillige Abteilung die Zahl 150 Mitglieder nicht erreicht.“

Am 21. August 1875 begann um 8 Uhr im Saal des Gasthauses von Michel Ihlenfeldt, Lange Straße 76, die Gründungsversammlung. Sie wurde von dem Apothekenbesitzer Kunstmann, einem Mitglied des Bürgerlichen Kollegiums, geleitet.

Es gab genug Freiwillige. Eine Aushebung, also Zwangsverpflichtung, wurde nicht nötig. „Unsere jetzige Organisation des Feuerlöschwesens, welches sich ganz auf der Höhe der Zeit befindet, hat es vermocht, den Einwohnern unserer Stadt ein gewisses Gefühl der Sicherheit zu geben“, schreibt Eggebrecht. „Die bisherigen Führungen unserer Stadt sorgten dafür, dass Berufs- und Freiwillige Feuerwehr alles notwendige erhielten, um den Brandschutz zu gewehrfeisten. Auch die Senioren aus Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr werden nicht vergessen. Deshalb möchten wir uns im Namen unseres Leiters, Kamerad Stubbe, recht herzlich bei unserer Bürgerschaft bedanken.“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rio de Janeiro

Olympia in Rio ähnelt Athen 2004: Finanz- und Organisationsprobleme. Es passieren recht komische Sachen - aber es gibt auch große Momente. Vielen Menschen in Rio de Janeiro graut vor der Zeit nach Olympia. Aber erstmal jubelt Brasilien über olympisches Fußball-Gold.

mehr
Mehr aus Grimmen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist