Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Gib Gummi: Sportplätze werden saniert
Vorpommern Grimmen Gib Gummi: Sportplätze werden saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.10.2018
Grimmen

Langsam schiebt sich die Maschine über das 970 Quadratmeter große Spielfeld an der Südwest-Sporthalle in Grimmen. Zentimeter für Zentimeter bringt sie ein Gemisch aus Kunststoffbröseln und Bindemittel auf. Während Viktor Kern akribisch den Spielfeldrand per Kelle mit dem Gemisch füllt, achtet Mario Marin auf die richtige Einstellung der Maschine, dem sogenannten Fertiger.

Viktor Kern (l.) und Mario Marin von der Firma Polytan bringen den neuen Belag auf das Spielfeld an der Südwest-Sporthalle. Quelle: Foto: Anja Krüger

Die beiden Männer sind Mitarbeiter der Firma Polytan, die für die Stadt Grimmen sowohl den Sportplatz an der Südwest-Sporthalle und im Anschluss auch jenen an der Regionalschule „Robert Koch“

erneuert. Zuvor wurden bereits der alte Belag entfernt und entsorgt sowie die Weitsprunggruben erneuert. Insgesamt rund 152000 Euro investiert die Stadt in die Erneuerung der beiden Sportanlagen.

„Die Beläge der beiden Anlagen waren in die Jahre gekommen. Damit sie von Schülern und Vereinen auch weiterhin genutzt werden können, sind die Maßnahmen nötig“, informiert Grimmens Bauamtsleiterin Heike Hübner.

Doch bevor es soweit ist, braucht es noch einige Tage. „Diese Woche werden wir noch benötigen, um diese Anlage mit neuem Belag zu versehen“, steckt Vorarbeiter Viktor Kern ein Ziel. Nachdem die insgesamt vier Polytan-Mitarbeiter auf das Spielfeld für Fußball, Basketball und Handball die 1,4 Zentimeter dicke Kunststoffbrösel-Bindemittel-Schicht aufgebracht haben, kommt noch der Endbelag darauf. „Die Schicht, die wir jetzt aufbringen, ist um Unebenheiten auszugleichen und für die Elastizität. Der Endbelag ist dann ein rotes Gummigranulat“, erklärt der Vorarbeiter. Anders sei es bei der Laufbahn, die die vier Männer ebenfalls mit einem neuen Belag versehen. Jedoch gebe es einen Unterschied: „Bei der Laufbahn wird der Endbelag gespritzt“, berichtet Kern. Der Spritzbelag sei besser für den Grip und wasserdurchlässiger, erklärt er. In der kommenden Woche sollen dann die Beläge auf der Sportanlage der Regionalschule aufgebracht werden.

Sowohl Lehrer und Schüler der Schulen, als auch den Vorsitzenden des Grimmener Leichtathletikvereins SV Blau-Weiß 67 freut die Investition der Stadt. „Wir trainieren in den Wintermonaten in der Südwest-Sporthalle. Für uns und unsere Athleten ist es natürlich schön, wenn die Anlage draußen in einem guten Zustand ist. So haben wir die Möglichkeit, bei schönem Wetter spontan eine Trainingseinheit im Freien zu machen“, sagt Torsten Steinhöfel, Vorsitzender des SV Blau-Weiß. Er würde sich aber wünschen, dass seitens der Stadt auch mehr Augenmerk auf die Pflege der Leichtathletikanlage im Grimmener Sportforum gelegt wird. Dort trainieren die Blau-Weiß-Athleten von Frühjahr bis späten Herbst. „Leider verschlechtert sich der Zustand der Anlage dort zusehends“, meint er.

Auch die Tartanbahnen im Sportforum sowie jene der Sportanlage an der Grimmener Grundschule „Friedrich Wilhelm Wander“ wurden von der Firma Polytan, die ihren Hauptsitz in Burgheim hat, errichtet.

„Mit der Firma verbindet die Stadt eine langjährige gute Zusammenarbeit“, sagt Bauamtsmitarbeiter Bernd Litwin.

Moderne Sportstätten in der Stadt

Vier Sportanlagen unterhält die Stadt Grimmen.

Das Sportforum ist mit der Leichtathletikanlage, zwei Rasen- und einem Kunstrasenplatz die größte Anlage im Stadtgebiet. Die Leichtathletikanlage sowie der Fußballplatz wurden in den Jahren 2011/2012 für rund 812000 Euro umfangreich saniert.

Der Sportgarten an der Grundschule „Friedrich Wilhelm Wander“ wurde 2007 errichtet. Jene an der Regionalschule und an der Sporthalle Südwest sind wesentlich älter.

Anja Krüger

Die eine groß und schwer, die andere ungewöhnlich: Es ist Kartoffelzeit bei der Gartenolympiade der Grimmener OZ-Redaktion.

11.10.2018

Insgesamt rund 152 000 Euro investiert die Stadt Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) in die Sanierung der Anlagen an der Sporthalle „Südwest“ und der Regionalschule „Robert Koch“.

10.10.2018

Ehemalige Wander-Schüler feiern Jubiläum ihres Schulabschkusses.

10.10.2018