Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Giesinger & Co. wollen Binz rocken
Vorpommern Grimmen Giesinger & Co. wollen Binz rocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 25.04.2017

Punktuelle, mitreissende Hörerlebnisse statt dauerhafte halbherzige Beschallung: Die Binzer setzen dieses Jahr auf Klasse statt Masse, wollen mit dem ersten KulturSommer musikalische Akzente setzen. Dafür haben sie sich ein echtes Staraufgebot eingeladen: Max Giesinger, Wincent Weiss, Jan Blomqvist und Alexa Feser sind nur einige von ihnen. Vierzehn Konzerte stehen von Mai bis September auf dem Programm, gedacht für Einheimische und Gäste geleichermaßen.

Viele der Stars werden auf einer großen Bühne auf dem Kurplatz zu erleben sein. Die meisten der Konzerte sind kostenfrei, nur für die Top-Acts mit Max Giesinger, Wincent Weiss und Erdmöbel (am 7.Juli auf der kleinen Bühne Löwenherz) wird Eintritt erhoben. Zum Kultur-Sommer-Start am 19. Mai ist Sänger und Schauspieler Jan Plewka mit einem Rio-Reiser-Abend in der evangelischen Kirche zu erleben.

„Mit 14 Jahren habe ich ihn zum ersten Mal gehört. Seitdem bin ich ein glühender Verehrer von Rio Reiser, von seiner Musik, seiner Poesie“, erzählte er in einem Interview mit der Kurverwaltung Binz.

„Seit zwölf Jahren bin ich nun schon mit diesem Programm auf Tour. Das ist die einzige Konstante in meinem Leben. Das Konzert zielt auf die Herzen der Menschen. Es wird getanzt, gesungen, gelacht.

Und auch geweint.“

Auch die Seebrücke wird zur Bühne und in Szene gesetzt. Dort präsentieren bei der ersten „Piersession“ am 1. Juli ab 17 Uhr bis Mitternacht Jan Blomqvist und Band tanzbaren Elektro-Pop. Drei weitere DJs werden an ihren Plattentellern für Stimmung rund um die Seebrücke sorgen und damit das traditionelle Seebrückenfest mit Feuerwerk ersetzen.

Die Veranstaltung ist angelehnt an die „Schmachter-Lounge“, die in den Sommermonaten am Ufer des Binzer Haus-Sees zelebriert wird.

„Im vergangenen Jahr konnten wir beobachten, dass sich Gäste des Ortes und Einheimische gleichermaßen sehr wohl fühlten in dieser ungewzungenen Atmosphäre mit Sonnenuntergang und feiner Musik. Diese Erfahrung inspirierte uns, nach weiteren schönen Orten in Binz zu gucken“, sagt Kai Gardeja. Der Kurdirektor – in Jeans und Slippern – mag es lässig und startet mit dem Kultursommer-Programm den Versuch, ein frischeres Lüftchen durch sein Ostseebad wehen zu lassen. Max Giesinger wird am 26. Juli mit „80 Millionen“ und „Wenn sie tanzt“ den Binzer Kurplatz in einen Openair-Konzertsaal verwandeln. Am 12. August folgt Wincent Weiss. Er wurde 2013 als Teilnehmer der zehnten Staffel von Deutschland sucht den Superstar bekannt. Mit einer Coverversion des Liedes „Unter meiner Haut“

wurde der junge Eutiner dann richtig berühmt.

Zehn Konzerte sind für die Besucher kostenfrei. Darunter Abende mit Liedermachern, wie Alexander Knappe, Benne, Max Prosa & Cäthe, Julian Philipp David, Lina Maly, Alin Coen und Marcel Brell und Enno Bunger. Darüber hinaus wird es ab Mai auch wieder alle 14 Tage die Schmachter-Lounge geben und der Kultursommer durch traditionelle Programme wie Sommervarieté und Duckstein-Festival ergänzt. „Und es werden viele kleinere unterhaltsame Geschichten nebenbei laufen, die jetzt noch nicht verraten werden“, meint Gardeja. Zu den Events wird auch das Kurhaus seine Terrasse für alle Besucher öffnen und ein Catering anbieten. Die Binzer versprechen sich einen entspannten Kultursommer mit moderner Musik und glücklichen Gästen. Das Programm des ersten Binzer Kultursommers vom 19. Mai bis 8. September sowie Tickets für die Konzerte gibt es auf der Internetseite www.ostseebad-binz.de.

Steffi Besch

Mehr zum Thema

Das Duo tritt am 6. Mai in der Rock it!-Musikschule im Rahmen des Kinder Musik Tages auf

21.04.2017

Vokalensemble soll im nächsten Jahr zu gemeinsamen Projekt wiederkommen

24.04.2017

Vokalensemble soll im nächsten Jahr zu gemeinsamem Projekt wiederkommen

24.04.2017

Ein Musikereignis wirft seine ersten Schatten voraus. Alleine 16 Konzerte sind bei den Veranstaltungen des Festspielsommers im Landkreis Vorpommern-Rügen zu erleben. Die Festspielorte reichen von der Selliner Seebrücke über das Theater Stralsund bis hin zum idyllischen Kornspeicher Landsdorf.

25.04.2017

Bewerbungen am Fachgymnasium sind bereits jetzt möglich

25.04.2017

Vorpommern-Greifswald deutlich über Landesschnitt /Kiffen ist oft ein Hilferuf

25.04.2017
Anzeige