Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Glänzende Kleider im Scheinwerferlicht
Vorpommern Grimmen Glänzende Kleider im Scheinwerferlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2013

GrimmenEs ist kurz nach 20 Uhr am Sonnabendabend. Im „Treffpunkt Europas” erlischt das Licht. Einen Moment lang braucht es, bis sich das Publikum beruhigt hat. Rhythmische Beats schallen anschließen aus den Boxen, und ein Farbenmeer flutet den Kulturhaussaal.

Die mit Leuchteffekten ausgestatteten Nachwuchstänzer des Grimmener Tanzsportclubs eröffnen den 11. Galaabend sehr spektakulär.

Anschließend ist es an Präsident Dr. Uwe Kallwaß, die Veranstaltung auch offiziell zu eröffnen: „Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder so eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellen konnten”, sagt der Vereinschef mit einem Lachen auf den Lippen und übergibt ohne weitere Worte das Zepter an die dreiköpfige Band „Partytrain” weiter.

Diese eröffnet den Abend mit einem Walzer. Beim Dreivierteltakt ist die Tanzfläche das erste Mal gefüllt, und viele der 350 Besucher genießen diese erste Runde. „Für mich macht gerade dies die Grimmener Gala aus”, betont Manfred Schmidt. „Neben der tollen Show kann man selber einmal wieder die unterschiedlichsten Tänze aufs Parkett legen”, freut sich der 52-Jährige weiter. Während sich die Besucher langsam wieder ausdrehen, steigt hinter den Kulissen bereits das Lampenfieber bei den Nachwuchstänzern des TSC. „Ich bin aufgeregt, weil so viele Besucher zusehen”, verrät Maik Wlach (12). Auch Tanzpartnerin Vivien Demwolf (10) hat etwas feuchte Hände, freut sich aber, gleich ihr Erlerntes im Scheinwerferlicht präsentieren zu können.

Wer schon häufiger bei den Veranstaltungen des Grimmener Tanzvereins war, kennt die Stimme von Peter Habla genau. Der Tanzlehrer aus Stralsund nimmt mit seiner charmanten und lockeren Moderation die Nervosität der jungen Paare und führt den Laien in die unterschiedlichsten Stile ein. „Das ist der Tanz, bei dem der Mann einen roten Kopf bekommen muss, weil ihn die

Frau so scharf macht”, kündigt Peter Habla die Rumba an, die als erotischer Liebestanz gilt.

Und heiß geht es auf der Tanzfläche zu. Ob beim langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox, Jive, Quickstep, Samba, Cha-Cha-Cha, Paso Doble oder der Rumba — im „Treffpunkt Europas” entwickelt sich ein buntes Tanzspektakel.

„Ich finde es jedes Jahr aufs Neue beeindruckend, wie toll junge Paar solche schwierigen Choreografien umsetzen”, ist Christine Maurer (42) angetan.

Zu den Vorzeigepaaren des Vereins gehören seit Jahren Kevin Beyer und Samantha Falk. Und so ziehen sich die Auftritte dieses Ausnahmepaars wie ein roter Faden durch den Abend.

„Eine rundum tolle Show”, findet auch t Juliane Hohmann (36).

Hip-Hop-Choreografien der „Crazy Hoppers” und Showtanzeinlagen kurbeln die Stimmung weiter an. „Ich fand den Auftritt eben total klasse”, schwärmt Laura Bockhahn (13). „Die Leute sind richtig mitgegangen”, freut sich auch Lisa Zimmerling (14) mit einem Funkeln in den Augen.

„Auf den nächsten Programmpunkt freue ich mich jedes Jahr besonders”, sagt Besucherin Andrea Walter (41). Denn den krönenden Abschluss des Abends zelebrieren erneut Tanzpaare aus Polen.

Schöne Kleider, über das Parkett schwebende Paare und nahezu tadellose Ausführungen sorgen unter den 350 Gästen für Begeisterung.

Nach mehr als vier Stunden abwechslungsreichem Programm mit zahlreichen Tanzrunden sind sowohl Veranstalter als auch Besucher zufrieden.

„Es war eine wirklich tolle Tanzgala. Sowohl unsere Nachwuchspaare als auch die zahlreichen Showeinlagen und das hochklassige Finale sind bei den Besuchern super angekommen“, freut sich Uwe Kallwaß.

Bei der Rumba muss der Mann einen roten Kopf bekommen.“Peter Habla, Moderator

Raik Mielke

Im Landesklasse-Derby verliert die Reserve des Grimmener SV.

22.04.2013

Der Ostseeflughafen Stralsund-Barth präsentiert sich vom 24. bis 27. April auf der Messe Aero in Friedrichshafen am Bodensee. Erwartet werden rund 600 Aussteller und über 30 000 Besucher.

22.04.2013

Studenten loben die persönlichen Kontakte zu den Professoren.

22.04.2013
Anzeige