Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Gleich drei Schulen erhalten begehrtes Umweltzertifikat
Vorpommern Grimmen Gleich drei Schulen erhalten begehrtes Umweltzertifikat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.06.2016
Dominic Holtz, Dennis Neumann und Celina Bodura (v.l.) vom Grimmener Förderzentrum waren in Neustrelitz bei der Zertifikatsübergabe dabei. Quelle: Reinhard Amler

Das Sonderpädagogische Förderzentrum Grimmen, die Grundschule Grammendorf und die Grundschule Brandshagen dürfen sich „Umweltschule in Europa“ nennen. Ein entsprechendes Zertifikat wurden allen drei Einrichtungen jetzt in Neustrelitz verliehen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir den Titel zum zweiten Mal erringen konnten“, sagt Cornelia Becker vom Förderzentrum. „Von Anfang an war uns wichtig, dass die Kinder von sich aus schauen, wo sie Dreck hinterlassen und welche Möglichkeiten es gibt, dies zu vermeiden.“ Diesmal hatten sich die Grimmener als großes Thema für „Leben im Gewässer“ entschieden. Dabei ging es um die Umweltverschmutzung der Meere ebenso wie um Artenschutz dort lebender Tiere.

„Als ich neulich in Stralsund war, sah ich im Wasser Plastikmüll schwimmen“, erzählt Dominic Holtz. „Das geht nicht. Schließlich gibt es auch im Wasser Lebewesen, die damit klarkommen müssen“, schlussfolgert der Schüler, der bei der Preisverleihung dabei war. „Deshalb haben wir solche Fragen gemeinsam beantwortet“, erklärt Cornelia Becker den Projektinhalt. „Dabei haben wir uns auch erarbeitet, welche Fische bei uns leben und was man für sie tun kann.“

Für die Umwelt wird am Förderzentrum seit Jahren einiges getan. So haben sich die Kinder bereits mit den heimischen Wäldern beschäftigt und dort auch aufgeräumt. Noch mehr wollen sie sich künftig dem Garten- und Landschaftsbau widmen. „Vielleicht gelingt es uns sogar, einen Schulgarten anzulegen“, hofft Cornelia Becker. Rabatten werden bereits gepflegt. ra

OZ

Die Mitglieder der Radwandergruppe des Ribnitzer SV treten seit 1994 in die Pedale

08.06.2016

Zu einer Kräuterwanderung wird am Sonntag, 12. Juni, um 15 Uhr in die SOS-Dorfgemeinschaft Hohenwieden eingeladen. Welche Kräuter wachsen ohne unser Zutun, wie können wir diese Wildkräuter nutzen?

08.06.2016

Ehepaar und 80-Jährige können unverletzt ihre Häuser verlassen, die nun unbewohnbar sind / 125 Wehrleute rücken Flammen zu Leibe und verhindern Übergreifen auf Kirche und Nachbarstraße / Schaden über 400000 Euro

08.06.2016
Anzeige