Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
„Goldmarie“ für die Annenkapelle der Marienkirche

Greifswald „Goldmarie“ für die Annenkapelle der Marienkirche

Gemeinde wünscht sich eine schönere Winterkirche / Dafür werden Formsteine für 150 Euro verkauft

Voriger Artikel
Ohne Führerschein unterwegs
Nächster Artikel
Neue Ahornallee eingeweiht

Pastorin Ulrike Streckenbach zeigt die alte und neue Goldmarie.

Greifswald. Mehr Licht für die Annenkapelle der Marienkirche wünscht sich Pastorin Ulrike Streckenbach. Sie soll 2017 saniert und neu gestaltet werden. „Wir warten seit einer gefühlten Ewigkeit darauf, dass sich hier etwas tut“, ergänzt die Theologin. Für die Gemeinde sei es ungeheuer wichtig, das endlich etwas passiere.

Schließlich finden in der Annenkapelle in der kalten Jahreszeit die Gottesdienste statt. Mehr Licht könnte die Öffnung der Fenster bringen.

Die waren ursprünglich deutlich größer. Ein Teil wurde zugemauert. „Wir sind mit der Denkmalpflege zur Neugestaltung im Gespräch“, informiert die Pastorin.

Damit die Annenkapelle als Winterkirche genutzt werden könne, wurde das Portal in den 1950er Jahren geschlossen. Es soll nun durch eine Tür aus Holz und Glas ersetzt werden. „Die Annenkapelle war ein Durchgangsraum", erzählt Ulrike Streckenbach. Ihre ursprüngliche Bedeutung kenne man ebenso wenig wie die exakte Bauzeit. Kunsthistoriker sprechen mit Bezug auf die Annenkapelle von „Schreinarchitektur“. In dem heute verbaut wirkende Raum könnten vor der Reformation Reliquien gestanden haben.

Ein neuer Fußboden und neue Bänke sind aktuell nicht vorgesehen. Die Gemeinde hat die Neugestaltung des Innenraums aber schon im Blick: Eine Absenkung des Fußbodens wäre wünschenswert, damit das Portal zur Kirche wieder besser zur Geltung kommt. Auch die Akustik in dem multifunktional nutzbaren Raum würde sich dadurch verbessern.

Für die Sanierung der Marienkirche gibt es 1000 mal 1000 Ideen, erinnert die Pastorin, die dieses Motto kreiert hat. Für die Annenkapelle ist das der Verkauf der Goldmarie. So heißt ein Filialtürmchen des Westgiebels. „Zwei mittelalterliche waren dort noch erhalten“, erzählt Ulrike Streckenbach.

Im Zuge der Sanierung bekommen alle Türmchen so einen Formstein. Die Gemeinde ließ 100 mehr fertigen, die nun gegen eine Spende von 150 Euro zu haben sind. „Wenn sich für alle Interessenten finden, können wir damit ein Gewölbe der Annenkapelle sanieren.“

eob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hintergrund
Eine Anhängerin des „Ja“-Lagers in Ankara.

Eine knappe Mehrheit der Türken hat in dem Referendum am Sonntag für die Einführung eines Präsidialsystems gestimmt. Kritiker warnen vor allem vor der Gefahr einer Ein-Mann-Herrschaft.

mehr
Mehr aus Grimmen
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.