Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen „Menschen mit Behinderung verdienen mehr Beachtung!“
Vorpommern Grimmen „Menschen mit Behinderung verdienen mehr Beachtung!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 12.01.2019
Inge Krohn (73) aus Grimmen. Quelle: Walter Scholz
Grimmen

In Elmenhorst geboren, besuchte Inge Krohn (73), die heute in Grimmen wohnt, auch die Schule im Ort. In Greifswald besuchte sie die Fachschule und beendete diese mit einem Abschluss als Kindergärtnerin. In diesem Beruf arbeitete sie bis 1984. Es folgte die Tätigkeit als Referentin für Vorschulerziehung beim einstigen Rat des Kreises in Grimmen.

Nach der Wende war Inge Krohn, die einen Sohn großzog, bis 2003 als Erzieherin an der Schule für geistig mehrfach behinderte Kinder tätig. „Ich bin der Meinung, dass Menschen mit Behinderungen mehr Achtung verdienen. Sie sind immer für jede Hilfe und Unterstützung dankbar. Ich möchte diese Zeit nicht missen. Sie war ein sehr wichtiger Teil meines bisherigen Lebens“, sagt Inge Krohn zu deren Familie mittlerweile auch zwei Enkelkinder gehören. „Kreatives Gestalten und ein Garten sind für mich wichtig“, erzählt die Seniorin, die seit Jahren die Begegnungsstätte „Gemeinsam statt einsam“ leitet.

Walter Scholz

Grimmen Fahrradeigentümer gesucht - Polizei stellt Fahrrad sicher

Bereits am 1. Januar wurde von der Polizei ein schwarz/rotes Mountainbike sichergestellt. Sie geht davon aus, dass das Rad gestohlen wurde.

11.01.2019
Greifswald Gegen das Insektensterben - Fläche für Mais und Raps halbieren

Das Insektensterben ist dramatisch. Vielen Tieren fehlen die Wirtspflanzen. Laut einer vorpommerschen Studie finden auf Intensiv genutzten Äckern 50 Prozent der Arten keinen Lebensraum.

11.01.2019
Grimmen Kompostwerk Reinberg - Den Falkenhagenern stinkt es

Einwohner gründen eine Bürgerinitiative, die Lösungen für das Kompostwerk Reinberg durchsetzt.

11.01.2019