Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Grimmen will keine Stolpersteine
Vorpommern Grimmen Grimmen will keine Stolpersteine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 12.07.2018
Dieser Findling befindet sich auf dem Hof einer psychiatrischen Tagesklinik in der Karlstraße. Quelle: Reinhard Amler
Anzeige
Grimmen

Die Stadt Grimmen wird wohl keine Stolpersteine zur Erinnerung an jüdische Mitbürger in die Gehwege einlassen, obwohl nachgewiesenermaßen fünf Grimmener Juden während der Zeit des Nationalsozialismus hier ihr Leben lassen musste. Bereits 2017 hatte die Fraktion der Linkspartei im Stadtparlament einen entsprechenden Antrag eingebracht, der zwischenzeitlich in den zuständigen Ausschüssen diskutiert worden ist. Dort kam man aber offenbar zu dem Schluss, dass ein Findling mit einer Kupferplatte auf einem Grundstück der psychiatrischen Tagesklinik des Helios-Klinikums Stralsund, der an einen jüdischen Friedhof erinnert, ausreichend sei. Der Friedhof wurde durch die Nazis nach deren Machtergreifung eingeebnet. Der Klinikchef habe zugesichert, dass der Stein für jedermann frei zugänglich sein soll. Er soll noch durch eine Gedenktafel ergänzt werden

Amler Reinhard

Grimmen Gesichter der Region - Vorsitzender seit diesem Jahr

Uwe Schwarz ist der neue Chef vom Griebener Schlossverein.

12.07.2018

Senioren lernen im Unterricht mit Christa Lachmann Altes und Neues

12.07.2018

Bauarbeiter glauben nicht an höheren Stundenlohn. Gewerkschaft: Arbeitnehmer müssen für ein Lohnplus selbst aktiv werden.

12.07.2018
Anzeige