Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Grimmens Zoo macht sich schick
Vorpommern Grimmen Grimmens Zoo macht sich schick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 11.01.2017

Drei große Projekte geht der Grimmener Tierparkförderverein an und will sie bis zum Sommer – wenn der Heimattierpark seinen 60. Geburtstag feiert – umsetzen.

Nummer eins ist ein neues Hühnerhaus. „Unsere Hühner und auch die Tauben werden einmal quer durch den gesamten Tierpark umziehen“, freut sich die Zoochefin Christin Trapp auf den Neubau. „Danach werden die Federtiere einen gemeinsamen Auslauf mit den Schafen haben“, plant der Vorsitzende des Fördervereins, Klaus Wohlfahrt. Das eigentliche Haus bekommt ein großes Schaufenster, so dass die Besucher die Tiere auch im Inneren beobachten können. „Und es entsteht ein überdachtes Freigehege – damit wir im Vogelgrippe-Fall dann gewappnet sind“, will sich Christin Trapp für zukünftige Havariefälle möglichst absichern.

„In dieser Woche gibt es eine Vorstandssitzung des Fördervereins zu diesem Thema“, informiert Wohlfahrt. Dort werde das Kostenangebot – das eigentliche Haus soll 7200 Euro teuer werden – vorgestellt.

Mit Einzäunung und „Inneneinrichtung“ werden es wohl rund 10000 Euro werden, vermutet Wohlfahrt. Möglich wird das Projekt, das vollständig durch den Verein getragen wird, durch viele Spender.

Erst gestern übergaben Paul Riotte, Inhaber des Grimmener Tattoo-Studios INKlusiv, und seine Mitarbeiter Marcel Pahnke sowie Bianka Hauschild eine Spende. Kunden des Studios hatten Lose anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Studios gekauft. Knapp 114 Euro waren so zusammengekommen, die Studioinhaber gaben nochmal 70 Euro drauf. Bis Mitte Juni soll der Hühnerhaus-Bau fertig sein.

Am 5. Juli wird der Heimattierpark am Schwanenteich 60 Jahre alt. Dieses Jubiläum wird dann zunächst mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft vor Ort bei einem offiziellen Empfang begangen. Am 8.

Juli soll dann möglichst ganz Grimmen den Tierparkgeburtstag feiern. Von 10 bis 18 Uhr wird zu Musik und Spaß, zu Programmen der Schulen, zu einem Konzert mit der Grimmener Blasmusik und zu Tierparkführungen eingeladen.

Ein zweites Objekt, dass der Förderverein bis Mitte des Jahres realisieren will, ist die farbliche Gestaltung des Schafstalles. Durch neue Farbe sollen nicht etwa die kleinen Wiederkäuer fröhlicher, sondern Passanten auf den Zoo aufmerksam werden. Denn der Schafstall steht direkt am Zaun zur Friedrichstraße. „Eine Greifswalder Graffiti-Firma wird das Haus so gestalten, dass anschließend Tiere aus den Fenstern schauen – beispielsweise unser Wollschwein“, verrät Christin Trapp. Zuvor sorgt eine Grimmener Malerfirma für die Grundierung und den Restanstrich und das Gebäude erhält eine Regenrinne. „Die genauen Kosten stehen noch nicht fest, wir rechnen mit etwa 8000 Euro“, verrät Klaus Wohlfahrt.

„Als drittes erhält das Eselgehege einen neuen Zaun“, plant Wohlfahrt weiter. Das Geld dafür stammt noch aus der Weihnachtsaktion der OSTSEE-ZEITUNG 2015. Alle drei Projekt werden vollständig vom Förderverein abgedeckt.

Die Grimmener sollen im Sommer aber nicht nur ihren Tierpark ordentlich feiern, sondern sie können auch etwas gewinnen. Klaus Wohlfahrt: „Alle Kinder sind ab sofort zum großen Malwettbewerb aufgerufen und sollen ihr Lieblingstier im Tierpark malen und das Bild in den Zoo bringen.“ „Von den Erwachsenen suchen wir das schönste Tier(park)-Foto“, sagt Christin Trapp. Das könne aktuell geschossen werden oder auch aus längst vergangenen Zoo-Tagen stammen. Auf jeden Fall muss es digitalisiert sein und per Mail an Tierpark@grimmen.de oder foerderverein.tierpark.grimmen@online.de geschickt werden. Vielleicht auch mit einer kleinen Geschichte dazu. Zu gewinnen gibt es Jahreskarten für den Zoo und Kalender, in den die schönsten Tierfotos veröffentlicht werden. Sowohl die Mädchen und Jungen als auch die Erwachsenen sollten daran denken, Name und Telefonnummer anzugeben, die Kinder außerdem das Alter.

Almut Jaekel

Öffentlichkeit ist heute von der Diskussion ausgeschlossen

11.01.2017

Sturmtief „Axel“ spült Flaschenpost an den Bansiner Strand

11.01.2017

Für die Finanzierung ihrer Ausrüstung geht die Süderholzer Wehr neue Wege

11.01.2017
Anzeige