Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Grundschuld treibt den Preis hoch
Vorpommern Grimmen Grundschuld treibt den Preis hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.11.2016

. Nicht die Beseitigung der alten Schlachthofruine, sondern der Preis war ausschlaggebend dafür, dass der ehemalige Geflügelschlachthof an der B 194 bei einer Zwangsversteigerung nicht unter den Hammer kam. Das stellte einer von drei Grimmener Kaufinteressierten klar.

Der Verkehrswert der Immobilie, auf der die Interessenten Baugrundstücke erschließen wollten, war auf 12 000 Euro datiert. „Da aber die Grundschuld durch das Hauptzollamt von etwa 700000 Euro nach wie vor auf der Immobilie laste und sich mittlerweile andere Gläubiger mit Forderungen von etwa 31000 Euro gemeldet haben, war der zu zahlende Preis beinahe 800000 Euro“, sagte einer der potentiellen Investoren. Und dieser Preis sei in keinem Fall gerechtfertigt, begründete er. „Das Verfahren ist nun eingestellt und könne vom Gläubiger innerhalb von sechs Monaten fortgesetzt werden“, informierte Dirk Simon, Richter am Amtsgericht.

Bis zum Jahr 2000 wurde an der B 194 Geflügel geschlachtet. Heute ist das rund 34000 Quadratmeter große Areal eine Industriebrache. In einem Flächennutzungsplan der Stadt Grimmen ist der Platz bereits als künftige Wohnbaufläche ausgewiesen.aj

OZ

Greifswalder Stephan Grimm investiert in eine große Veranstaltungsstätte

19.11.2016

Umbau in Steinhagen kostet 660000 Euro / Einzug im Frühjahr geplant

19.11.2016

Zwischen Rakow und Bretwisch kam eine junge Frau mit ihrem Transporter von der Straße ab und krachte frontal gegen einen Baum

19.11.2016
Anzeige