Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Handballerinnen feiern Meistertitel
Vorpommern Grimmen Handballerinnen feiern Meistertitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.03.2013
Nadine Rambow (in Gelb) vom HSV. Sie erzielte fünf Treffer in der Partie gegen Doberan. Quelle: Rolf Barkhorn

Gerade hatten die Frauen des HSV Grimmen den direkten Konkurrenten um Platz eins in deren Halle mit 24:23 geschlagen und sich damit den Meistertitel in der Verbandsliga gesichert.

Den Start in die Partie verschliefen die Frauen des HSV komplett. Nach sieben Minuten musste Trainer Abé seine Auszeit nehmen, weil das Team mit 0:5 in Rückstand geriet. Die Mannschaft wirkte übermotiviert in Anbetracht der Bedeutung der Partie. Erst nach zehn Minuten gelang Anne Boldt der Befreiungsschlag zum 1:5. Der HSV war nervös. Es gelang kein geordneter Spielaufbau, sodass Doberan die Führung weiter inne hatte. Nur langsam legte sich die Nervosität und der HSV kam besser ins Spiel. Beim 7:8 war Grimmen wieder auf Tuchfühlung. Aber zu mehr sollte es in Hälfte eins nicht reichen. Doberan spielte nach seiner Auszeit wieder druckvoller und stellte den HSV vor viele Probleme. Nach einem Zwischenspurt führte der Tabellenzweite prompt wieder mit 12:7. Aber Grimmen kämpfte und zeigte jetzt welche Moral in diesem Team schon die ganze Saison steckt. In letzten Minuten gelang Doberan nur noch ein Tor, während der HSV noch viermal traf. Damit ging es mit einem 11:13-Rückstand in die Kabine.

Aber auch die ersten Minuten des zweiten Durchgangs liefen nicht nach Wunsch vom Tabellenführer. 17:14 stand es für Doberan, als Kreisläuferin und Abwehrchefin Nadine Rambow die Rote Karte sah. Das schien die Mannschaft jedoch zu beflügeln. Vier Treffer in Folge brachten den HSV beim 18:17 die erste Führung im Spiel. Und diese sollte auch nicht mehr hergegeben werden. Grimmen wurde in der Abwehr immer stärker und machte es den Doberanerinnen schwer. Der HSV setzte sich zehn Minuten vor Ende auf 21:18 ab und zitterte nochmal beim 21:20. Grimmen wackelte, zeigte aber Stärke und ließ

sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Mareen Riewe mit ihrer Nervenstärke verwandelte drei Siebenmeter in Folge und brachte den HSV beim 24:21 auf die Meisterstraße. Doberan gab sich zwar nicht auf, schaffte aber erst mit der Schlusssirene den 23:24-Anschluss. Der Rest ging im Jubel der Grimmener Mannschaft unter. Ihr gelang es das dritte Mal in Serie, als Aufsteiger den Meistertitel in ihrer Liga zu sichern.

Radohs, Hagedorn, Boldt (5), Henning (2), Ronzka, Riewe (8/6), Richter, Mietzner, Schacht (2), Kaatz, Rambow (4/1), Korom (1), Rösike, Langschwager (2).

Manuel Abé

FußballG-Junioren. Die bisher erfolgreiche Saison der G-Junioren des Grimmener SV sollte in Greifswald beim FC Pommern fortgesetzt werden. Fünf Mannschaften waren dieser Einladung gefolgt.

05.03.2013

Geschafft, das erste Fichtenbrett ist geschnitten. Nach drei Monaten intensiver Überholung läuft das technisch anspruchsvolle alte Sägegatter in der Stellmacherei des Freilichtmuseums.

05.03.2013

Die Plakate sind nicht zu übersehen, überall in der Stadt hängt der Aufruf, heute Abend zum Rathaus zu kommen: Es geht um den Erhalt der Grundschule in Tribsees.

05.03.2013