Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Handelshof nun mit neuem Hauptsitz im Grimmener Gewerbegebiet
Vorpommern Grimmen Handelshof nun mit neuem Hauptsitz im Grimmener Gewerbegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 17.04.2019
Katrin Vinke (18) absolviert beim Handelshof Vorpommern eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Kürzlich wurde das Grimmener Unternehmen von der IHK als Top-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet - zum dritten Mal in Folge. Quelle: Anja Krüger
Grimmen

 Nach rund elf Monaten Bauzeit des neuen Fachmarktes mit angeschlossenem Bürogebäude verlegte das Grimmener Unternehmen Handelshof Vorpommern – Partner für Technik seinen Hauptsitz nun von der Greifswalder Chaussee in das Gewerbegebiet „Am Stadtwald“. Als sei das nicht Grund zur Freude genug, konnten sich Geschäftsführung und Mitarbeiter über den Titel Top-Ausbildungsbetrieb freuen, der dem Unternehmen von der IHK zu Rostock zum dritten Mal in Folge verliehen wurde.

Rund 4,5 Millionen Euro investierte das Fachhandelsunternehmen für Stahl und Werkstoffe, Heizung- und Sanitär, Bau- und Werkzeugtechnik sowie Elektrotechnik in das neue Objekt „Zum Rauhen Berg 27“. Noch sind einige Restarbeiten vonnöten. Einige Pflasterarbeiten sowie kleinere Maler- und Elektroarbeiten im Bürogebäude: „Vier, fünf Wochen werden die Restarbeiten noch in Anspruch nehmen“, schätzt Thomas Röger, neben Stefan Korell und Mathias Brandt Geschäftsführer des Unternehmens. Im Sommer 2017 zog schon die gesamte Logistik in einen Neubau schräg gegenüber. 3,5 Millionen Euro investierte die Gesellschaft dort. Ein Stahllager wurde bereits 1998 im Gewerbegebiet errichtet und 2012 erweitert. Es sind nur einige Meilensteine in der Entwicklung des Handelshofes. „In den vergangenen zehn Jahren haben wir unsere Umsätze verdoppelt. Der Neubau war also absolut überfällig“, sagt Stefan Korell.

Einige Meilensteine der Betriebsentwicklung des Grimmener Unternehmens Handelshof Vorpommern in Bildern.

Fachmarkt um das Dreifache größer

1300 Quadratmeter groß ist der neue Fachmarkt – mit Pufferlager und Sanitärbereich – und damit fast dreimal so groß wie einst jener in der Greifswalder Chaussee. „Jetzt können wir unseren gewerblichen Kunden endlich all unsere Waren und Produkte präsentieren“, sagt Röger. „Endlich kein Provisorium mehr“, fügt er hinzu und meint damit nicht nur den einstigen Fachmarkt, sondern den gesamten ehemaligen Hauptsitz, der in den vergangenen Jahren immer wieder erweitert werden musste. Mit dem neuen zweigeschossigen Bürogebäude kommen auch die Mitarbeiter in den Genuss von sehr guten Arbeitsbedingungen. Nicht zuletzt auch Geschäftsführer Korell, der zuvor mit seinen Mitarbeitern gemeinsam in einem Büro saß und nun ein eigenes Büro bezog. Annehmlichkeiten, wie schallisolierte, klimatisierte Büros, Chill out Zonen, separate Besprechungsräume mit moderner Kommunikationstechnik, eine Kantine und ein Massageraum stehen den Mitarbeitern nun zur Verfügung.

Der neue Standort der Handelshof Vorpommern GmbH in Grimmen:

Einer von 76 Top-Ausbildungsbetrieben im Land

Insgesamt zählt das Unternehmen 126 Mitarbeiter. 13 davon sind Lehrlinge verschiedener Ausbildungsberufe. Und diese lernen in einem der 76 Top-Ausbildungsbetriebe des Landes. Drei verschiedene Ausbildungen bietet die Gesellschaft an: Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Fachkraft für Lagerlogistik und Duale Studien. „Für uns ist der Titel ein Marketinginstrument“, sagt der Geschäftsführer. Denn wie bei anderen Unternehmen auch, stehen die Bewerber nicht mehr Schlange. „Lagen uns früher pro Ausbildungsstelle 30 Bewerbungen vor, sind es heute noch im Durchschnitt drei“, berichtet Korell. Dabei hat jener Jugendlicher, der bei dem Grimmener Unternehmen eine Ausbildung beginnt, berufliche Perspektiven. „Wir bilden Fachkräfte für unser eigenes Unternehmen aus. Die Übernahme ist zwar kein Versprechen, aber grundsätzlich unser Ziel“, sagt er. Eine Perspektive, die auch die 18-jährige Katrin Vinke zu schätzen weiß. Sie ist im zweiten Ausbildungsjahr zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. „Die Ausbildung hier macht viel Spaß. Sie ist vielfältig, weil man alle Bereiche durchläuft“, erzählt sie. Für sie zeichnen das Unternehmen neben der beruflichen Perspektive zwei weitere Aspekte zum Top-Ausbildungsbetrieb aus. „Es wird sich hier viel für uns eingesetzt und es herrscht ein tolles Betriebsklima.“

An vier Standorten vertreten

Die Handelshof Vorpommern GmbH beliefert regionale Handwerker und die Industrie mit Stahl und Werkstoffen, Heizung und Sanitärbedarf, Bau- und Werkzeugtechnik sowie Elektrotechnik.

Rund 120 Mitarbeiter sind in dem Unternehmen, das zur „Partner für Technik Gruppe“ gehört, beschäftigt.

An vier Standorten ist der Handelshof vertreten - in Grimmen als Hauptstandort, sowie in Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg.

Bereits 2017 errichtete das Unternehmen im Gewerbegebiet „Am Stadtwald“ ein Logistikzentrum. Mit dem Umzug des Fachmarktes sowie der Vertriebsmitarbeiter, der Verwaltung und Buchhaltung hat das Unternehmen nun seinen Hauptsitz von der Greifswalder Chaussee in Grimmen in das Gewerbegebiet verlegt.

Insgesamt rund 8 Millionen Euro investierte der Handelshof Vorpommern in Logistikzentrum, Fachmarkt und Bürogebäude.

Mehr zum Handelshof im Gewerbegebiet „Am Stadtwald“:

Spatenstich war im Mai 2018

Richtfest im September 1018 gefeiert

Logistikzentrum wurde im Sommer 2017 fertiggestellt

Anja Krüger

Ein Grimmener fasste einen 15-Jährigen, der wohl am Dienstagabend in Garagen in der Nuschke-Straße in Grimmen eingebrochen war und brachte ihn ins Polizeirevier. Die Ermittlungen führten die Polizei zu einem 16-Jährigen. Dieser räumte ein, an weiteren Einbrüchen beteiligt gewesen zu sein.

17.04.2019

Im Grimmener Gewerbegebiet entsteht in den nächsten Monaten ein zentrales Stückgutlager für Futtermittel, Saatgut, Mikronährstoffe und Pflanzenschutzmittel. Das Unternehmen ATR Landhandel investiert vier Millionen.

17.04.2019

Von Donnerstag bis Ostermontag gastiert der Zirkus „Humberto“ in Grimmen. Die Familie Ortmann kommt mit einem neuen Programm in die Trebelstadt.

16.04.2019