Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Heimkinder erleben Schulbauernhof

Stahlbrode Heimkinder erleben Schulbauernhof

Jungen und Mädchen lernen, wie Getreide geerntet und gemahlen und Brot gebacken wird

Voriger Artikel
Wasserwanderrastplatz immer noch ein Geheimtipp
Nächster Artikel
Die OZ vor Ort

Marlon, Leon und Janina knabbern frische Sonnenblumenkerne auf dem Schulbauernhof in Stahlbrode. Fotos (3): Roswitha Pendzinsky

Stahlbrode. Zehn Kindern aus dem Neubrandenburger DRK-Kinderheim „Anne Frank“erlebten zwei Tage lang den Schulbauernhof auf dem Landwerthof in Stahlbrode. Möglich gemacht hatten diesen Aufenthalt der Kinderheim-Kinder in Stahlbrode am Strelasund zehn junge „real“-Führungskräfte.

OZ-Bild

Jungen und Mädchen lernen, wie Getreide geerntet und gemahlen und Brot gebacken wird

Zur Bildergalerie

„Das ist ja viel besser als Sachkundeunterricht“, rief Janine, nachdem sie gesehen hat, wie gerade auf dem angrenzenden Feld Weizen gedroschen wurde. Das man die Körner frisch vom Feld direkt knabbern kann, aus denen später Mehl entsteht, darüber hatten sich die Mädchen und Jungen noch keine Gedanken gemacht. Aber spätestens beim Brot und Pizza backen stellten sie den Zusammenhang her.

Im März hatten sich die Teilnehmer des Geschäftsleiterprogramms aus ganz Deutschland erst kennengelernt. Björn Taufmann aus Bremen, selbst Geschäftsleiter in der Einarbeitungszeit, erklärte den Grund für diese Aktion auf dem Stahlbroder Schulbauernhof: „Wir werden alle künftig mit Kunden und Mitarbeitern zu tun haben. Wir müssen organisieren, Verhandlungen tätigen und Hauswirtschaften lernen. Wir haben dieses soziale Projekt selbst auf die Beine gestellt und selbst finanziert. Dabei ging es auch darum, das alles fremde Gesichter sind und wie wir uns organisieren.“

Bei drei großen Grillaktionen hatten die angehenden Führungskräfte rund fünftausend Euro erwirtschaftet. Der Kontakt wurde zu verschiedenen Kinderheimen aufgenommen, bis schließlich die Wahl auf die Neubrandenburger fiel. „Die Zusammenarbeit mit dem Schulbauernhof war gut und die Entfernung passte. Für uns selbst ist es hier in Stahlbrode eine sehr gute Gelegenheit, so einen Aufenthalt zu erleben“, begründet Björn Taufmann.

Viel erlebte die Gruppe gemeinsam mit den Handels-Mitarbeitern. Aber das Schönste war der Umgang mit den Tieren, war die einheitliche Meinung der Kinder im Alter von sieben bis dreizehn Jahren. „Es war überaus erlebnisreich für die Kinder. Sie hatten viel Spaß und die Freiheit, die Natur zu erleben und Zusammenhänge zu erkennen. Zum Frühstück haben sie alle Hafer gequetscht und gegessen. So was kannten sie vorher nicht. Sie haben den Weg vom Ausgangsprodukt zum Endprodukt kennengelernt. Brot backen, Butter selber machen, spielerisches Lernen mit allen Sinnen“, erzählt Heimerzieherin Corinna Horenburg. Kathleen Crasselt aus Dresden hatte alle Hände voll zu tun beim Pizza austeilen und sagte abschließend: „Die Zusammenarbeit mit den Kindern war eine sehr gute Erfahrung und ich nehme sehr viel mit.“

Was die Kinder noch nicht wissen: Zum Nikolaustag werden sie noch ein Fotobuch und einen Film zur Erinnerung bekommen.

Schulbauernhof Stahlbrode

Zum Landwerthof in Stahlbrode

gehört der Schulbauernhof.

Der Verein Schulbauernhof e.V.

wurde 2008 gegründet.

Der Schwerpunkt liegt auf dem „Selbst tun und selbst verstehen“, um eine Veränderung des Umwelt- und

Ernährungsverhaltens zu bewirken.

Kindern und Jugendlichen soll alles Wissenswerte rund um gesunde Ernährung und die natürliche Herkunft der Lebensmittel näher gebracht werden.

Auf dem LandWert Schulbauernhof können Kinder in Garten und Stall, Milchkammer und Küche mit eigenen Händen begreifen, wie gesundes (und leckeres!) Essen seinen Weg aus der Natur auf die Teller findet.

Angeboten werden Klassenfahrten,

Tagesaufenthalte, Jahreskurse,

Kinderkochkurse und Ferienfreizeiten.

Roswitha Pendzinsky

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen

Der Rentner aus Bergen sammelt leidenschaftlich „Inselgesichter“ aus der OSTSEE-ZEITUNG / Mehr als 1000 hat er schon zusammen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grimmen
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.