Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Herzblut für die Arbeiterwohlfahrt
Vorpommern Grimmen Herzblut für die Arbeiterwohlfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.08.2016
Inge Höcker (51) tritt für die SPD an. Die Juristin engagiert sich vor allem in der Wohlfahrtspflege. Quelle: Benjamin Fischer

In der SPD ist Inge Höcker – auch. Ihr Herzblut gehört aber der Arbeiterwohlfahrt (AWO), jenem Wohlfahrtsverband, der 1919 von Marie Juchacz aus der SPD heraus gegründet worden ist. Insofern lebt Inge Höcker mit ihrem Engagement einen Wert, den Sozialdemokraten auch als ihr Herzblut bezeichnen würden.

Sie ist seit 20 Jahren Mitglied im AWO-Kreisvorstand. Zehn Jahre sind es im Landesvorstand. Als Treffpunkt für den OZ-Termin wählte sie eine Tagespflegeeinrichtung aus, die von der AWO in einem früheren Forsthaus in Stralsund betrieben wird.

20 Menschen, die im Alter noch allein durch die Nacht kommen, aber den Alltag selbst nicht schaffen, haben hier Platz und einen herrlichen Blick über den Sund. Die Möbel sehen so aus, als würde man direkt bei den Bewohnern zu Hause sitzen. Bisschen Schnörkel, etwas Goldrand. „Das haben wir extra so gemacht“, sagt Inge Höcker, während die Bewohner im Kreis sitzen und von einer Mitarbeiterin angeregt und beschäftigt werden.

Das Engagement von Inge Höcker endet nicht an der Schwelle dieser oder einer anderen AWO-Einrichtung. Vier Pflegekinder hat sie zeitweise zu Hause großgezogen. Inzwischen sind drei wieder aus dem Haus. Ein Mädchen, das zu ihnen kam, als es sechs Monate war, lebt noch dort. 13 Jahre alt ist das Mädchen inzwischen.

Politisch wünscht sich die Juristin und Mediatorin clevere Konzepte für den ländlichen Raum. So sollte der Nahverkehr durch Rufbusse verstärkt werden. Und Schüler wieder kostengünstig mit einem Bus zur Schule kommen, auch wenn es keine staatliche ist. An dieser Stelle hat der Landkreis sämtliche Zuschüsse an die Eltern bekanntlich eingestellt.

Auch bei der Umsetzung der Gerichtsreform wäre aus ihrer Sicht mehr Kreativität nötig gewesen. „In Baden-Württemberg gibt es an kleinen Amtsgerichten einen Gerichtstag pro Woche, an dem der Richter kommt. „So kann man kleine Standorte erhalten“, sagt Inge Höcker.

Biografisches

Ilse Höcker ist 51 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann seit 23 Jahren in Vorpommern. Die Familie hat vier Pflegekinder, von denen noch eine Tochter bei ihr lebt.

Die Sozialdemokratin kandidiert im Wahlkreis 24 für den Landtag Mecklenburg-Vorpommern als Direktkandidatin. Zum Wahlkreis 24 gehören neben Grimmen, auchSüderholz sowie die Ämter Franzburg-Richtenberg und Miltzow. Aus Stralsund kommen die Stadtteile Devin und Andershof dazu.

Benjamin Fischer

Von knapp 18000 Kindern im Alter bis zu zehn Jahren werden in Vorpommern-Rügen 14000 in Krippe, Kindergarten, Hort oder von Tagesmüttern betreut

22.08.2016

Schöne Tradition wurde Sonnabend fortgesetzt / Reisebus war wieder auf den letzten Platz gefüllt

22.08.2016

Im Robbenforschungszentrum Hohe Düne sehen Besucher den Forschern bei der Arbeit zu / Gäste dürfen die Tiere streicheln und mit ihnen schwimmen

22.08.2016
Anzeige