Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Im Einklang mit der Natur
Vorpommern Grimmen Im Einklang mit der Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 28.06.2016
Der Teich in P. P.’s Garten ist ein Paradies für Frösche, Wasserschnecken und anderes Getier. Quelle: Roswitha Pendzinsky

Ein blaues Schild am Zaun macht deutlich, das ist „P.P.’s Garten“. P.P., das sind die Initialen von Peter Paul Kluit, einem gebürtigen Holländer, der seit einigen Jahren in Bassendorf wohnt. Ein altes Bauernhaus, mitten in einem großen Garten, lässt er zu neuem Leben erwecken und gestaltet es behutsam nach seinen Wünschen um. Viele Sitzgelegenheiten hat er sich in seinem Garten geschaffen. Sein Lieblingsplatz ist am kleinen Teich, wo die Frösche auf Seerosen sitzen – im Hintergrund die mannshohen Disteln, auf denen sich hunderte Insekten tummeln.

Jetzt ließ er Besucher an seiner Auffassung von natürlichen Gärtnern teilhaben – im Rahmen des internationalen „Natur-im-Garten-Tages“. Peter Paul Kluit lebt auf seinem fünftausend Quadratmeter großen Grundstück im Einklang mit der Natur. Die alten Apfel- und Birnenbäume sind sein großer Schatz. Es gibt in seinem Garten keine geraden Wege. Ein großes Gemüsebeet ist rund und mit Erdbeerpflanzen eingesäumt. Auf dem ersten Blick erschließt sich den Gästen nicht gleich das Konzept. Aber schnell wird klar, dass der Mann nicht nur an Pflanzenvielfalt interessiert ist, sondern auch Insekten, Amphibien und Vögeln einen Ort zum Leben bietet. „Ich habe acht Hummelarten in meinem Garten entdeckt“, erzählt er beim Rundgang den beiden Ärztinnen Sabine Nikschick und Bärbel Schulz. Beide sehen die Gartenarbeit als Ausgleich nach der Arbeit und waren auf Ideensuche unterwegs. „Diese Art zu Gärtnern ist ein bisschen anders. Das ist eine gute Erfahrung, dass man auch anders Gärtnern kann“, meint Bärbel Scholz. Sie verabschiedet sich bei Kluit mit den Worten: „Genießen sie ihr Refugium, es ist sehr schön.“

Dass das nicht jeder so sieht, das habe der Bassendorfer zwei Wochen zuvor beim „Tag der offenen Gartenpforte“ erlebt. Dennoch: Er setzt sich selbst nicht unter Druck. „Manche Dinge kann man auch mal für eine Zeit lassen und es passiert nichts. Gemüsegarten ist dagegen befristete Arbeit“, erzählt der Mann, der jeden Tag nach Rostock zur Arbeit fährt und seinen Garten als Erholungsort sieht.

rp

Grimmener Projektchor gastierte in Rolofshagen und Horst

28.06.2016

Die Konzertreihe „Naturklänge“ in Starkow wird am kommenden Freitag fortgesetzt. Der Countertenor Karsten Henschel aus Wien und sein Ensemble Concerto Giovannini ...

28.06.2016

In der Gemeinde Neu Bartelshagen sind aus einer Kleingartenanlage 16 Entenverschwunden.

28.06.2016
Anzeige